Menü

Unerfüllter Kinderwunsch durch Östrogenmangel? Finde hier die Lösung!

Updated 10.05.2023

Wenn du versuchst schwanger zu werden, aber es nicht klappt, kann das sehr frustrierend sein. Vielleicht hast du bereits mit deinem Gynäkologen gesprochen, aber du hast das Gefühl, dass er dich nicht ernst nimmt oder deine Bedenken nicht ernsthaft berücksichtigt.

Es kann viele Gründe für Unfruchtbarkeit geben, aber ein häufiges Problem bei Frauen ist ein Hormonungleichgewicht, insbesondere Östrogenmangel (oder auch Hypoöstrogenismus) und Progesteronmangel. Diese Hormonstörungen können den Menstruationszyklus beeinflussen und die Chancen auf eine Schwangerschaft reduzieren.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du Hormonungleichgewichte und Fruchtbarkeitsprobleme auf natürliche Weise behandeln kannst, dann lies weiter und informiere dich über die Ursachen, Symptome, Diagnostik und Behandlung von zu wenig Östrogen und Progesteron. Ich werde auch einen Erfahrungsbericht über den cerascreen Hormonselbsttest für zu Hause teilen, der dir helfen kann, ein besseres Verständnis für deine Hormonwerte zu erhalten.

❤️ Gutschein für cerascreen: Jetzt 10 % auf alle Produkte von cerascreen sparen mit dem Gutscheincode HMAMA10 (Hier klicken, um zum Shop zu kommen).

Lass uns gemeinsam an deinem Kinderwunsch arbeiten und dich auf dem Weg zur Schwangerschaft unterstützen.

Ursachen und Symptome von Östrogenmangel und Progesteronmangel

Als Frau mit Kinderwunsch kann ein niedriger Östrogenspiegel und ein niedriger Progesteronspiegel ein großes Hindernis auf dem Weg zu einer erfolgreichen Schwangerschaft sein. Östrogen (oder auch Östradiol) und Progesteron (oder auch Gestagen) spielen beide eine wichtige Rolle in deinem Körper, wenn es um den Menstruationszyklus und die Empfängnis geht. Aber was verursacht eigentlich diese hormonellen Störungen und wie kannst du sie erkennen?

Was verursacht Östrogenmangel und Progesteronmangel?

Es gibt viele Faktoren, die zu einem Östrogenmangel oder Progesteronmangel führen können. Einer der Hauptgründe ist das Alter, da der Östrogen- und Progesteronspiegel im Körper mit zunehmendem Alter abnimmt und weniger weibliche Hormone im Körper vorhanden sind.

Aber auch bestimmte Lebensstilfaktoren wie Stress, Rauchen, Alkoholkonsum oder eine unausgewogene Ernährung können den Hormonhaushalt beeinflussen und zu einem Mangel führen. Gewichtsveränderungen, besonders ein zu niedriges Körpergewicht, können ebenfalls ein Auslöser sein. 

Östrogenmangel und Progesteronmangel zu erkennen ist oft langwierig
Östrogenmangel und Progesteronmangel zu erkennen ist oft langwierig

Manchmal kann auch eine zugrunde liegende medizinische Bedingung wie eine Schilddrüsenstörung, Diabetes oder Polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS) die Ursache für einen Hormonmangel sein.

Die häufigsten Ursachen von einem Östrogen-Defizit sind: 

  1. Menopause und perimenopausale Phase (besser bekannt als “Wechseljahre”
  2. Chirurgische Entfernung der Eierstöcke
  3. Autoimmunerkrankungen, wie Hashimoto-Thyreoiditis oder Lupus
  4. Stoffwechselerkrankungen, wie Diabetes oder Fettleibigkeit
  5. Chronischer Stress
  6. Übermäßiger Alkoholkonsum
  7. Rauchen
  8. Unterernährung oder ungesunde Ernährung
  9. Körperliche Inaktivität
  10. Polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS)

Die häufigsten Ursachen von Progesteronmangel:

  1. Unregelmäßiger Menstruationszyklus oder Amenorrhoe (Ausbleiben der Menstruation)
  2. Hormonelle Verhütungsmittel wie die Pille, das Hormonimplantat oder der Hormonring
  3. Polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS)
  4. Eierstockzysten oder Tumoren
  5. Schilddrüsenerkrankungen
  6. Chronischer Stress
  7. Übermäßiger Alkoholkonsum
  8. Rauchen
  9. Unterernährung oder ungesunde Ernährung
  10. Körperliche Inaktivität
  11. Bestimmte medizinische Behandlungen, wie Strahlentherapie oder Chemotherapie
  12. Autoimmunerkrankungen, wie Lupus oder rheumatoide Arthritis
  13. Adipositas oder extrem niedriges Körpergewicht

Zusammenhang zwischen Östrogendominanz und Progesteronmangel 

Östrogendominanz (oder auch Östrogenüberschuss, sogenannter Hyperöstrogenismus) und Progesteronmangel sind zwei Hormonstörungen, die eng miteinander verbunden sind. Östrogendominanz tritt auf, wenn der Östrogenspiegel im Körper höher ist als der Progesteronspiegel. Progesteronmangel tritt auf, wenn der Progesteronspiegel im Körper niedriger ist als der Östrogenspiegel.

Die meisten Frauen haben in ihrem Leben mindestens einmal mit diesen Hormonstörungen zu kämpfen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Östrogendominanz und Progesteronmangel eng miteinander verbunden sind und oft gemeinsam auftreten. Ein Mangel an Progesteron kann zu einem Anstieg des Östrogenspiegels führen und umgekehrt. Es ist daher wichtig, bei der Behandlung von Hormonstörungen beide Hormone zu berücksichtigen.

Wie erkennt man Symptome von zu wenig Östrogen und zu wenig Progesteron?

Wenn du vermutest, dass du an einem Östrogenmangel oder Progesteronmangel leidest, solltest du auf bestimmte Symptome achten. Bei einem Östrogenmangel können Symptome wie unregelmäßige Perioden, Hitzewallungen, vaginale Trockenheit, Schlafstörungen oder Stimmungsschwankungen auftreten. 

Du könntest auch bemerken, dass dein Haar dünner wird, deine Haut trockener wird oder deine Knochen an Dichte verlieren. Bei einem Progesteronmangel können Symptome wie unregelmäßige Blutungen, verminderte Libido, Müdigkeit, Schlafstörungen oder Gewichtszunahme auftreten. Es kann auch schwieriger sein, schwanger zu werden, da Progesteron eine wichtige Rolle bei der Empfängnis spielt.

Das alles kann auf einen Östrogenmangel hinweisen: 

  1. Unregelmäßige Perioden oder Ausbleiben der Menstruation
  2. Hitzewallungen und Nachtschweiß
  3. Vaginale Trockenheit und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  4. Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit
  5. Schlafstörungen oder Schlaflosigkeit
  6. Gedächtnisprobleme oder Konzentrationsschwierigkeiten
  7. Verlust des sexuellen Verlangens
  8. Kopfschmerzen oder Migräne
  9. Trockene Haut und Haare
  10. Gewichtszunahme oder Schwierigkeiten beim Abnehmen
  11. Osteoporose oder Knochenverlust
  12. Erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Schlaganfälle
  13. Verstärkte Symptome von Endometriose oder Uterusmyomen
Östrogenmangel und Progesteronmangel hat viele Symptome
Östrogenmangel und Progesteronmangel hat viele Symptome

Mögliche Symptome von Progesteronmangel sind

  1. Unregelmäßige Blutungen oder Ausbleiben der Menstruation
  2. Schwierigkeiten bei der Empfängnis oder Fehlgeburten
  3. Verstärkte PMS-Symptome wie Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen oder Brustspannen
  4. Kopfschmerzen oder Migräne
  5. Verringerte Libido
  6. Trockene Haut
  7. Müdigkeit und Erschöpfung
  8. Schlafstörungen oder Schlaflosigkeit
  9. Gewichtszunahme oder Schwierigkeiten beim Abnehmen
  10. Verstärkte Symptome von Endometriose oder Uterusmyomen
  11. Osteoporose oder Knochenverlust
  12. Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder Harninkontinenz

Auswirkungen von einem Östrogenungleichgewicht auf den Kinderwunsch

Östrogen und Progesteron spielen eine wichtige Rolle im weiblichen Körper, wenn es um den Menstruationszyklus und die Empfängnis geht. Ein Mangel an diesen Hormonen kann daher große Auswirkungen auf den Kinderwunsch haben.

Wie beeinflusst ein Hormonmangel den Menstruationszyklus?

Wenn es um den Menstruationszyklus geht, ist Östrogen für die Proliferationsphase oder die erste Hälfte des Zyklus verantwortlich. Ein Mangel an Östrogen kann dazu führen, dass der Eisprung später oder überhaupt nicht stattfindet, was die Chancen auf eine erfolgreiche Empfängnis reduziert. Östrogenmangel kann auch zu unregelmäßigen Perioden führen, was die Planung schwieriger macht.

Progesteron hingegen ist für die Lutealphase oder die zweite Hälfte des Zyklus verantwortlich. Ein Mangel an Progesteron kann dazu führen, dass sich das Endometrium (die Gebärmutterschleimhaut) nicht ausreichend aufbaut, was dazu führen kann, dass sich eine befruchtete Eizelle nicht einnisten kann. Ein Progesteronmangel kann auch zu unregelmäßigen Blutungen oder einem verkürzten Lutealphase führen, was die Chancen auf eine erfolgreiche Empfängnis reduziert.

Wie können eine Östrogen-Insuffizienz und Progesteronmangel die Fruchtbarkeit beeinträchtigen?

Beide Hormonmangel können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, indem sie die Qualität und Quantität der Eierstöcke beeinträchtigen. Östrogen ist wichtig für das Wachstum und die Reifung der Eizellen, während Progesteron für die Unterstützung einer Schwangerschaft und das Wachstum des Fötus verantwortlich ist. Ein Mangel an diesen Hormonen kann daher die Qualität und Quantität der Eizellen reduzieren und die Chancen auf eine erfolgreiche Empfängnis reduzieren.

Zusätzlich kann ein Mangel an Östrogen oder Progesteron auch zu anderen gesundheitlichen Problemen führen, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können. Zum Beispiel kann ein Östrogenmangel das Risiko für eine Endometriose erhöhen, während ein Progesteronmangel das Risiko für eine Uterusmyome erhöhen kann.

Insgesamt kann ein Mangel an Östrogen und Progesteron also große Auswirkungen auf den Kinderwunsch haben. Wenn du vermutest, dass du unter einem Hormonmangel leidest, solltest du unbedingt mit einem Arzt oder einer Ärztin sprechen, um eine Diagnose zu erhalten und geeignete Behandlungsmöglichkeiten zu besprechen.

Diagnose von Östrogenmangel und Progesteronmangel

Die Diagnose von Östrogenmangel und Progesteronmangel kann schwierig sein, da die Symptome vielfältig sein und von Frau zu Frau unterschiedlich ausfallen können. Ein Arzt oder eine Ärztin kann jedoch mithilfe von Bluttests und anderen diagnostischen Verfahren eine genaue Diagnose stellen.

Wie diagnostiziert ein Arzt eine Östrogenstörung oder eine Gelbkörperschwäche?

Um Östrogenmangel oder Progesteronmangel festzustellen, wird normalerweise ein Bluttest durchgeführt, um den Hormonspiegel im Körper zu messen. Dieser Test wird in der Regel während des Menstruationszyklus durchgeführt, um den genauen Hormonspiegel zu bestimmen. Ein Arzt oder eine Ärztin kann auch andere diagnostische Verfahren wie Ultraschall oder MRT anwenden, um die Ursache des Hormonmangels zu bestimmen.

Möglichkeit der Selbsttests für zu Hause

Eine weitere Möglichkeit, um den Hormonspiegel zu Hause zu testen, sind Selbsttests. Diese Tests sind in Apotheken oder online erhältlich und können einfach zu Hause durchgeführt werden. Allerdings sind diese Tests nicht so zuverlässig wie Bluttests, da sie nur den Hormonspiegel im Urin oder im Speichel messen und nicht so genau wie Bluttests sind. Dennoch geben sie einen guten ersten Hinweis auf mögliche Probleme, die ursächlich sein können für einen unerfüllten Kinderwunsch. 

Viele Gynäkologen veranlassen einen solchen Hormonstatus erst nach mindestens einem Jahr unerfüllten Kinderwunsch (bei Frauen ab 35 Jahren manchmal auch schon nach sechs Monaten). Wenn du dir jedoch eine Menge unnötig verschenkter Zeit sparen möchtest und bereits ein Problem mit deinem Hormonhaushalt vermutest, kann ein Selbsttest für zu Hause eine gute Alternative sein, um keine wertvolle Zeit zu verlieren. 

Meine Erfahrungen mit dem Selbsttest von cerascreen

Der cerascreen Freies Östrogen Test ist ein Selbsttest, mit dem man den freien Östrogenspiegel und den freien Progesteronspiegel, im Blut messen kann. Das Kit enthält alle notwendigen Materialien, um eine Blutprobe zu Hause zu entnehmen und an das zertifizierte Labor von cerascreen zu senden.

Vorteile:

  • Einfache und schmerzfreie Blutentnahme zu Hause
  • Schnelle Ergebnisse innerhalb von wenigen Tagen
  • Laboranalyse mit hoher Genauigkeit
  • Umfangreicher Ergebnisbericht mit persönlichen Empfehlungen
  • Diskreter Versand des Kits und der Ergebnisse

Nachteile:

  • Preislich etwas höher als vergleichbare Tests auf dem Markt
  • Nur zur Messung des freien Östrogenspiegels, nicht des Gesamtöstrogenspiegels oder anderer Hormone geeignet

Testkriterien:

  1. Benutzerfreundlichkeit (5/5) ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
    Die Anleitung zur Blutentnahme ist leicht verständlich und die Probenentnahme war schmerzfrei und schnell erledigt.
  2. Genauigkeit (4/5) ⭐️⭐️⭐️⭐️
    Die Laboranalyse wurde schnell durchgeführt und das Ergebnis war präzise. Allerdings misst der Test nur den freien Östrogenspiegel, nicht den Gesamtöstrogenspiegel oder andere Hormone.
  3. Ergebnisbericht (5/5) ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
    Der Ergebnisbericht war sehr umfangreich und enthielt detaillierte Informationen zum freien Östrogenspiegel sowie personalisierte Empfehlungen zur Regulierung des Hormonspiegels.
  4. Diskretion (5/5) ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
    Der Versand des Kits und der Ergebnisse erfolgte diskret und ohne erkennbare Hinweise auf den Inhalt.
  5. Preis-Leistungs-Verhältnis (3/5) ⭐️⭐️⭐️
    Der Preis des cerascreen Freies Östrogen Tests ist im Vergleich zu anderen Tests auf dem Markt etwas höher.

Fazit: Der cerascreen Freies Östrogen Test ist eine einfache und genaue Möglichkeit, den freien Östrogenspiegel zu Hause zu messen und personalisierte Empfehlungen zur Regulierung des Hormonspiegels zu erhalten. Obwohl der Preis etwas höher als bei anderen Tests ist und der Test nur den freien Östrogenspiegel misst, ist der Test empfehlenswert für Frauen, die eine schnelle und diskrete Möglichkeit suchen, ihren Hormonstatus zu überprüfen.

❤️ Gutschein für cerascreen: Jetzt 10 % auf alle Produkte von cerascreen sparen mit dem Gutscheincode HMAMA10 (Hier klicken, um zum Shop zu kommen).

Behandlung von Östrogenmangel und Progesteronmangel 

Die Behandlung von Östrogenmangel und Progesteronmangel hängt von der Ursache des Hormonmangels ab. In einigen Fällen können Veränderungen des Lebensstils wie eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und Stressmanagement helfen, den Hormonspiegel zu verbessern. In anderen Fällen kann eine Hormonersatztherapie (HRT) erforderlich sein.

Eine Hormonersatztherapie kann Östrogen und/oder Progesteron ersetzen, um den Hormonspiegel im Körper zu erhöhen. Dies kann helfen, Symptome wie Hitzewallungen, vaginale Trockenheit und Stimmungsschwankungen zu reduzieren und die Fruchtbarkeit zu verbessern. HRT kann in Form von Pillen, Pflastern, Gels oder Injektionen verabreicht werden.

Allerdings gibt es auch Risiken bei der Hormonersatztherapie, insbesondere bei längerer Anwendung. HRT erhöht das Risiko für einige Krebsarten, einschließlich Brustkrebs, sowie für Blutgerinnsel und Schlaganfälle. Aus diesem Grund sollten Frauen, die HRT in Betracht ziehen, dies mit einem Arzt oder einer Ärztin besprechen und die Vor- und Nachteile abwägen.

Es gibt auch natürliche Alternativen zur Hormonersatztherapie, wie zum Beispiel Kräuterpräparate, Nahrungsergänzungsmittel und pflanzliche Östrogene. Diese Optionen können jedoch auch Risiken und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben, weshalb es wichtig ist, dies mit einem Arzt oder einer Ärztin zu besprechen.

Natürliche Wege zur Harmonisierung von Hormonstörungen

Wenn es um die Harmonisierung von Hormonstörungen geht, gibt es natürliche Wege, um den Östrogen- und Progesteronspiegel zu erhöhen. Eine gesunde Ernährung kann dabei eine wichtige Rolle spielen.

Einige Lebensmittel können den Östrogen- und Progesteronspiegel erhöhen. Zum Beispiel können Sojaprodukte wie Tofu und Tempeh helfen, den Östrogenspiegel zu erhöhen. Auch Nüsse, Samen und Vollkornprodukte können helfen, den Östrogen- und Progesteronspiegel zu erhöhen.

Ebenso kann eine gesunde Lebensweise auch helfen, den Hormonspiegel zu regulieren. Regelmäßige Bewegung kann helfen, den Hormonspiegel zu erhöhen, insbesondere Progesteron. Auch Stressmanagement ist wichtig, da Stress den Hormonspiegel beeinflussen kann.

Östrogenmangel und Progesteronmangel kann man auch mit bestimmten Lebensmittel behandeln
Östrogenmangel und Progesteronmangel kann man auch mit bestimmten  Lebensmittel behandeln

Neben einer gesunden Ernährung und einem gesunden Lebensstil können auch Nahrungsergänzungsmittel helfen, den Hormonspiegel zu erhöhen. Zum Beispiel können pflanzliche Östrogene wie Traubensilberkerze und Rotklee helfen, den Östrogenspiegel zu erhöhen. Auch Vitamine wie Vitamin B6 und Magnesium können helfen, den Hormonspiegel zu regulieren. In der zweiten Zyklushälfte kann Mönchspfeffer helfen, den Progesteronspiegel natürlich zu harmonisieren.

Es ist jedoch wichtig, zu beachten, dass Nahrungsergänzungsmittel auch Risiken und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben können. Bevor du Nahrungsergänzungsmittel einnimmst, solltest du dies mit einem Arzt oder einer Ärztin besprechen.

Insgesamt gibt es natürliche Wege, um Hormonstörungen zu harmonisieren. Eine gesunde Ernährung, ein gesunder Lebensstil und Nahrungsergänzungsmittel können helfen, den Hormonspiegel zu erhöhen und Symptome von Hormonstörungen zu reduzieren.

Tipps zur Verbesserung der Fruchtbarkeit bei Östrogenmangel und Progesteronmangel

Für Frauen mit Östrogen- und Progesteronmangel kann es schwierig sein, schwanger zu werden, da ein Hormonungleichgewicht die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann. Glücklicherweise gibt es jedoch einige Tipps und Möglichkeiten, die helfen können, die Fruchtbarkeit zu verbessern und trotz Hormonungleichgewicht schwanger zu werden.

Eine Möglichkeit, trotz Hormonungleichgewicht schwanger zu werden, ist die Verwendung von assistierten Reproduktionstechnologien wie In-vitro-Fertilisation (IVF) oder Intrazytoplasmatischer Spermieninjektion (ICSI). Bei diesen Verfahren werden Eizellen und Spermien außerhalb des Körpers befruchtet und anschließend in die Gebärmutter übertragen. Vor einer IVF-Behandlung kann es jedoch hilfreich sein, eine Hormonbehandlung durchzuführen, um den Hormonspiegel zu erhöhen.

Neben assistierten Reproduktionstechnologien gibt es auch natürliche Wege, um die Fruchtbarkeit zu verbessern. Eine gesunde Ernährung und ein gesunder Lebensstil können helfen, den Hormonspiegel zu regulieren und die Fruchtbarkeit zu erhöhen. Weiterhin können auch bestimmte Nahrungsergänzungsmittel helfen, den Hormonspiegel zu erhöhen und die Fruchtbarkeit zu verbessern.

Zusammenfassend gibt es verschiedene Tipps und Möglichkeiten, um die Fruchtbarkeit trotz Hormonungleichgewicht zu verbessern. Assistierte Reproduktionstechnologien wie IVF oder ICSI können helfen, während eine gesunde Ernährung, ein gesunder Lebensstil und Nahrungsergänzungsmittel die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft erhöhen können.

Fazit

ich kann sehr gut nachvollziehen, wie belastend ein unerfüllter Kinderwunsch sein kann. Auch ich habe mich lange Zeit gefragt, woran es liegen könnte und wie ich meine Chancen auf eine Schwangerschaft erhöhen kann. Dabei habe ich herausgefunden, dass hormonelle Störungen wie Östrogenmangel und Progesteronmangel häufig Ursachen für einen unerfüllten Kinderwunsch sein können.

Wenn du das Gefühl hast, dass bei dir eine hormonelle Störung vorliegen könnte, kann ich dir nur empfehlen, schnellstmöglich einen Facharzt aufzusuchen und dich beraten zu lassen. Die Möglichkeiten der Diagnose und Behandlung sind vielfältig und können dir helfen, deine Hormonbalance zu verbessern und deine Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen.

Eine vielversprechende Möglichkeit, deine Hormonwerte zu überprüfen, bieten Selbsttests für zu Hause. Diese sind unkompliziert und schnell durchzuführen, ersetzen jedoch keine professionelle Diagnose durch einen Arzt. Auch ich habe von diesen Tests profitiert und konnte so erste Hinweise auf eine mögliche hormonelle Störung erhalten.

Ich möchte dir jedoch auch Mut machen, dass es viele natürliche Wege gibt, um Hormonstörungen auszugleichen und deine Fruchtbarkeit zu verbessern. Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und Entspannung sowie gezielte Nahrungsergänzungsmittel können hierbei hilfreich sein. Wichtig ist jedoch, hierbei auf eine individuelle Abstimmung und Beratung zu achten.

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg zu einer erfüllten Schwangerschaft und hoffe, dass meine Erfahrungen und Tipps dir dabei helfen können.

Herzliche Grüße Annika von Herzens-Mama

Häufige Fragen und Antworten

Welche Symptome können bei Östrogenmangel auftreten?

Zu den Symptomen von Östrogenmangel gehören unter anderem unregelmäßige Menstruationszyklen, Trockenheit der Scheide, Hitzewallungen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen.

Wie wird Östrogenmangel diagnostiziert?

Eine Diagnose von Östrogenmangel erfolgt durch eine Blutuntersuchung, bei der der Östrogenspiegel im Blut gemessen wird. Eine Möglichkeit für zu Hause kann die Verwendung von Speicheltests sein.

Wie kann Östrogenmangel behandelt werden?

Eine mögliche Behandlung von Östrogenmangel ist die Hormonersatztherapie (HET), bei der Östrogenpräparate in Form von Tabletten, Pflastern oder Gelen zugeführt werden.

Q: Wie beeinflusst Östrogenmangel die Fruchtbarkeit?

Östrogenmangel kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, da eine unzureichende Östrogenproduktion die Eizellreifung und den Eisprung stören kann.

Wie kann man den Östrogenspiegel auf natürliche Weise erhöhen?

Eine Möglichkeit, den Östrogenspiegel auf natürliche Weise zu erhöhen, ist eine ausgewogene Ernährung mit vielen Lebensmitteln, die Phytoöstrogene enthalten, wie beispielsweise Soja, Leinsamen und Hülsenfrüchte.

Kann man den Östrogenspiegel mit Nahrungsergänzungsmitteln erhöhen?

Ja, es gibt Nahrungsergänzungsmittel wie beispielsweise Maca und Rotklee, die den Östrogenspiegel auf natürliche Weise erhöhen können.

Wie kann man selbst einen Östrogen- und Progesteronmangel testen?

Wie kann man selbst einen Östrogen- und Progesteronmangel testen? A: Es gibt Selbsttests für zu Hause, wie beispielsweise der Hormon-Selbsttest von cerascreen, bei dem eine Speichelprobe abgegeben und der Test dann im Labor ausgewertet wird.

Wie lange dauert es, bis sich der Östrogenspiegel nach Beginn der Hormonersatztherapie normalisiert?

Die Dauer, bis sich der Östrogenspiegel nach Beginn der Hormonersatztherapie normalisiert, hängt von verschiedenen Faktoren ab und kann individuell sehr unterschiedlich sein. In der Regel dauert es jedoch einige Wochen bis Monate, bis sich der Hormonspiegel stabilisiert hat.

Quellen

  1. Kuhl, H. (2005). Phasen der Menstruation. Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin, 2(3), 21-23.
  2. Löffler, S., & Forth, W. (2008). Biochemie und Pathobiochemie. Springer Medizin Verlag.
  3. Lutz, W., Konrad, R., & Tuschy, B. (2015). Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Springer-Verlag.
  4. Huhle, R. (2012). Hormonersatztherapie bei Östrogenmangel. Der Frauenarzt, 53(10), 929-933.
  5. Mann, E., & Kahler, W. (2007). Nahrungsergänzungsmittel in der Prävention und Therapie von Erkrankungen. Urban & Fischer Verlag.
  6. cerascreen GmbH. (2022). Hormon-Selbsttest Frau. Verfügbar unter: https://www.cerascreen.de/collections/hormone/products/hormon-selbsttest-frau (Zugriff am 08.04.2023)
  7. Frauenärzte im Netz. (2022). Hormonmangel: Symptome und Behandlung. Verfügbar unter: https://www.frauenaerzte-im-netz.de/krankheiten/hormonmangel/ (Zugriff am 08.04.2023)

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 6

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

8b2be247aa6e48cd9f2e13281a779155
Avatar für Annika Über den Autor

Annika ist 34 Jahre alt und Mama von zwei Söhnen. In der eigenen langen Kinderwunschphase hat sie sich viel Wissen im Bereich der Frauengesundheit angeeignet, das sie jetzt gerne mit unseren Leser:innen teilt.

Keine Kommentare

    Einen Kommentar hinterlassen

    Blogheim.at Logo