Bezahlte Partnerschaft Kinderwunsch Verhütung

Der Trackle Sensor – Ein Erfahrungsbericht

Vor einiger Zeit habe ich euch hier den trackle Sensor vorgestellt. Nachdem ich nun meinen ersten Zyklus abgeschlossen habe, ist es an der Zeit, meine Eindrücke in diesem Erfahrungsbericht mit euch zu teilen. 

Trackle ist ein Sensor zur Anwendung der NFP Methode, den man wie einen Tampon in der Nacht trägt. Dieser zeichnet kontinuierlich die Körpertemperatur auf und überträgt den jeweils niedrigsten Wert der Nacht morgens in die App. Der sehr große Vorteil von Trackle gegenüber herkömmlichen Zykluscomputern liegt in der Genauigkeit der Messdaten durch die kontinuierliche Messung über die ganze Nacht.

trackle_Erfahrungsbericht

Ich selber bin bereits seit mehreren Jahren pillenfrei und wende auch die NFP Methode seit dieser Zeit sowohl zum Kinderwunsch als auch zur Verhütung erfolgreich an. Der Pearl-Index für die Sensiplan-Methode, nach der auch die trackle App auswertet, liegt bei 0,4 also im Bereich der Anti-Baby-Pille. Die Methode ist also bei korrekter Anwendung sehr sicher.

Leider war es mit Kind nicht mehr so einfach, ohne Störfaktoren zu messen und so eine gut auszuwertende Kurve zu erhalten. Aus diesem Grund habe ich mich für den trackle entschieden und muss sagen, ich bin restlos begeistert!

Endlich kann’s losgehen!

Angefangen habe ich an ZT 5 abends. Da meine erste höhere Messung in der Regel nicht vor ZT21 ist, brauche ich während der Periode den trackle nicht zu tragen. Theoretisch ist auch das kein Problem, aber das kann jeder so handhaben wie ihm lieb ist. 

Das Einsetzen des trackles

Anfangs war ich etwas skeptisch ob der Größe des trackle Sensors. Doch bereits nach dem ersten Einsetzen musste ich feststellen, dass man ihn wirklich gar nicht spürt. Im Gegenteil, mir ist es ein paar mal fast passiert, dass ich ihn morgens vergessen habe wieder heraus zu nehmen.

Erfahrungsbericht Trackle
Größenvergleich trackle catch und Tampon (Gr. Normal)

Schnell hat sich das abendliche Einsetzen und das morgendliche Herausnehme in meine Routine eingefunden. Es gehört nun wie Zähneputzen dazu. Auch der nächtliche Toilettengang ist kein Problem. Der trackle bleibt einfach drin und ist mir auch noch nie ins Klo gefallen. 

Das Rausnehmen des trackles

Wer Bedenken hat, man würde den trackle morgens schwer raus bekommen, dem kann ich diese direkt nehmen. Mit ein bisschen Druck auf den Beckenboden geht es super einfach. Wem das allerdings zu unsicher ist, der bestellt sich am besten den trackle catch in Kombination mit den Silikonbändern von ovolane. So lässt sich der trackle catch wie ein Tampon spielend einfach entfernen.

Nachdem man den trackle dann unter fließendem Wasser gereinigt hat, öffnet man die dazugehörige App und stellt den trackle in die Aufbewahrungsbox. Nun synchronisiert sich der Wert mit der App. Anschließend gibt man weitere Symptome wie Zervixschleim und Muttermund ein und aus diesen Angaben wertet die App dann nach den Sensiplan Regeln aus. 

Dies hat jeden morgen sehr zuverlässig geklappt und ich hatte nie Probleme mit der Synchronisation der Daten. 

Die Auswertung

Im ersten Zyklus nimmt die trackle App „Post-Pill“ an, das heißt, sie braucht einen weiteren höheren Wert, um die Auswertung abzuschließen. 

Bei mir musste die App im ersten Zyklus direkt eine Ausnahmeregel erkennen (also erschwerte Bedingungen) aber auch das wurde korrekt ausgewertet. Wer aktuell noch die kostenpflichtige MyNFP App nutzt, kann sich diese mit trackle sparen, da die trackle App ebenfalls regelkonform und zuverlässig auswertet. Ein netter Nebeneffekt und für mich ein weiterer Pluspunkt. 

Auswertung trackle App
Auswertung der trackle App meiner ersten Kurve

Wir haben aktuell mal wieder sehr unruhige Nächte, weil das Kind durch die Kita Eingewöhnung im Moment schlechter schläft. Mit einem normalen Basalthermometer hätte ich also mit hoher Wahrscheinlichkeit keine auszuwertende Kurve gehabt. Doch mit trackle hatte ich selbst in den Nächten, in denen ich oft hoch war, morgens immer einen ungestörten Wert. 

Weiterer Vorteil: Man muss weniger drüber nachdenken

Mein absolutes Highlight (und jede Mama weiß wovon ich rede): wenn das Kind morgens doch mal ausnahmsweise länger geschlafen hatte, musste ich keinen Wecker stellen um zu messen. Ich konnte einfach ganz entspannt weiter schlafen. Auch für alle die, die am Wochenende gerne mal etwas länger schlafen oder in Schichtarbeit arbeiten wird NFP so zur absolut alltagstauglichen Möglichkeit der hormonfreien Verhütung. 

Vielleicht kennt ihr das auch: Ihr wacht nachts auf, es sind noch 1,5 Stunden bis zum Wecker klingeln und euer erste Gedanke gilt dem Messen. Wenn ich jetzt aufstehe, ist der Wert gleich eventuell verfälscht? Kann ich mir sicher sein, dass der Wert dann brauchbar ist oder muss ich schon wieder klammern?
Vor lauter Nachdenken hat das dann meistens dafür gesorgt, dass ich erst recht nicht mehr einschlafen konnte, ein Teufelskreis. Diesen habe ich dank trackle nun endlich durchbrechen können. 

Mein Erfahrungsbericht – Fazit

Wer wie ich auch endlich eine entspannten Möglichkeit zur Anwendung der NFP Methode haben möchte, der ist bei trackle genau richtig. Erhältlich ist der Sensor im trackle Online Shop. 

Mit meinem Rabattcode HERZENS-MAMA erhaltet ihr zudem 10% Rabatt auf den Kaufpreis oder aber beim Abo-Modell TrackleGo den ersten Monat gratis im Wert von 9,99€ gratis. 

Bestellt am besten auch direkt bei trackle im Online Shop und nehmt damit Teil am trackle Weiterempfehlungsprogramm. Seid ihr so zufrieden wie ich mit dem trackle, dann könnt ihr euren Freundinnen, Nachbarinnen und Kolleginnen den Sensor ebenfalls weiterempfehlen und ihr erhaltet für jede Empfehlung 10% eures Kaufpreises zurück erstattet.

Habt ihr noch Fragen zu dem Sensor und meinen Erfahrungen damit? Dann hinterlasst gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag oder schreibt mit übers Kontaktformular eine Nachricht. 

UPDATE: Neue Farbe für den trackle Sensor

trackle Sensor lila
Der neue trackle in lila 
Bildrechte © trackle GmbH

Seit Mitte Oktober 2020 gibt es den trackle Sensor in lila. Viel hat sich technisch zur weißen Variante nicht verändert. Die Platine im Inneren des Sensors (das was immer leicht dunkel durch schimmerte) wurde verkleinert. Dadurch ist der Sensor etwas robuster geworden. Zusätzlich wurde ein poliertes Fenster eingebaut, damit man immer direkt weiß, auf welcher Seite das Status-Licht blinkt.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. Susanne says:

    Hey, vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Meine Tochter ist ziemlich anspruchsvoll, was meine Zeit angeht. Das könnte also mit dem Trackle für mich gut funktionieren. Funktion der Trackle auch, wenn ich z.B. den Zervixschleimzustand nicht eingebe!

    1. says:

      Hallo Susanne, die App wertet nur aus, wenn du auch den Zervixschleim dokumentierst. Davor haben zwar viele Frauen erst ein bisschen Respekt, aber später ist es für viele ganz normal und gehört zur täglichen Routine. Ich zum Beispiel nehme für die Eintragung immer den ZS, den ich morgens beim Entfernen an meinem trackle finde. Schau auch gerne noch mal auf meinem Instagram Kanal vorbei, da gebe ich auch ein paar (Anfänger-)Tipps zur Beobachtung des Zervixschleims. 🙂 https://www.instagram.com/p/CNc7U_XCU4D/?utm_source=ig_web_copy_link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.