fbpx
Menü

Risiko einer Fehlgeburt: übersichtliche SSW Tabelle

Updated 03.03.2024

Stell dir vor, du stehst am Beginn einer der aufregendsten Reisen deines Lebens: der Schwangerschaft. Doch diese Reise ist nicht nur von Vorfreude und Wundern geprägt, sondern auch von Sorgen und Fragen. Eine der größten Ängste vieler werdender Mütter ist das Risiko einer Fehlgeburt. Aber wie hoch ist dieses Fehlgeburtsrisiko in den verschiedenen Schwangerschaftswochen wirklich?

In diesem Artikel tauchen wir in die Welt der Zahlen und Statistiken ein, um dir eine klare Übersicht zu geben. Ich stelle eine Tabelle bereit, die nicht nur informativ, sondern auch beruhigend sein kann. Sie zeigt dir, wie sich die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt Woche für Woche verändert. Es ist eine Reise durch die Schwangerschaft, bei der du mit jedem Schritt mehr Sicherheit gewinnst.

Doch diese Tabelle ist mehr als nur eine Sammlung von Prozentzahlen. Sie ist ein Begleiter, der dir hilft, die Schwangerschaft mit weniger Angst und mehr Zuversicht zu erleben. Tauche mit mir in diese wichtige Thematik ein und finde heraus, wie Wissen und Verständnis dir dabei helfen können, deine Schwangerschaft in vollen Zügen zu genießen.

Risiko Fehlgeburt SSW Tabelle detailliert

Die Schwangerschaftswochen, auch bekannt als SSW, spielen eine entscheidende Rolle beim Verständnis des Fortschritts einer Schwangerschaft. Unsere Risiko Fehlgeburt SSW Tabelle bietet einen detaillierten Überblick über die Wahrscheinlichkeiten von Fehlgeburten im Vergleich zu den Chancen einer fortlaufenden Schwangerschaft, beginnend von der dritten bis zur zwanzigsten Woche. Besonders hervor heben möchten wir dabei die 10 SSW, die 11 SSW und die 12 SSW, die für viele Frauen noch einmal einen besonderen Meilenstein bedeuten.

Bitte beachte, dass viele Faktoren den Verlauf einer Schwangerschaft beeinflussen können und diese Tabelle lediglich eine statistische Orientierung geben soll.

SSWTagSchwangerschaftsfortschrittWahrscheinlichkeit einer FehlgeburtWahrscheinlichkeit, einer Lebendgeburt
43+03 Wochen28,20%71,80%
43+13 Wochen, 1 Tag27,50%72,50%
43+23 Wochen, 2 Tage26,90%73,10%
43+33 Wochen, 3 Tage26,20%73,80%
43+43 Wochen, 4 Tage25,50%74,50%
43+53 Wochen, 5 Tage24,90%75,10%
43+63 Wochen, 6 Tage24,20%75,80%
54+04 Wochen23,50%76,50%
54+14 Wochen, 1 Tag22,70%77,30%
54+24 Wochen, 2 Tage21,90%78,10%
54+34 Wochen, 3 Tage21,10%78,90%
54+44 Wochen, 4 Tage20,30%79,70%
54+54 Wochen, 5 Tage19,50%80,50%
54+64 Wochen, 6 Tage18,70%81,30%
65+05 Wochen17,90%82,10%
65+15 Wochen, 1 Tag17,10%82,90%
65+25 Wochen, 2 Tage16,40%83,60%
65+35 Wochen, 3 Tage15,70%84,30%
65+45 Wochen, 4 Tage14,90%85,10%
65+55 Wochen, 5 Tage14,20%85,80%
65+65 Wochen, 6 Tage13,50%86,50%
76+06 Wochen12,70%87,30%
76+16 Wochen, 1 Tag12%88%
76+26 Wochen, 2 Tage11,30%88,70%
76+36 Wochen, 3 Tage10,60%89,40%
76+46 Wochen, 4 Tage10%90%
76+56 Wochen, 5 Tage9,40%90,60%
76+66 Wochen, 6 Tage8,80%91,20%
87+07 Wochen8,20%91,80%
87+17 Wochen, 1 Tag7,60%92,40%
87+27 Wochen, 2 Tage7%93%
87+37 Wochen, 3 Tage6,40%93,60%
87+47 Wochen, 4 Tage6%94%
87+57 Wochen, 5 Tage5,70%94,30%
87+67 Wochen, 6 Tage5,30%94,70%
98+08 Wochen4,90%95,10%
98+18 Wochen, 1 Tag4,50%95,50%
98+28 Wochen, 2 Tage4,20%95,80%
98+38 Wochen, 3 Tage3,80%96,20%
98+48 Wochen, 4 Tage3,70%96,30%
98+58 Wochen, 5 Tage3,60%96,40%
98+68 Wochen, 6 Tage3,40%96,60%
10 SSW9+09 Wochen3,30%96,70%
109+19 Wochen, 1 Tag3,20%96,80%
109+29 Wochen, 2 Tage3%97%
109+39 Wochen, 3 Tage2,90%97,10%
109+49 Wochen, 4 Tage2,80%97,20%
109+59 Wochen, 5 Tage2,60%97,40%
109+69 Wochen, 6 Tage2,50%97,50%
11 SSW10+010 Wochen2,30%97,70%
1110+110 Wochen, 1 Tag2,30%97,70%
1110+210 Wochen, 2 Tage2,20%97,80%
1110+310 Wochen, 3 Tage2,10%97,90%
1110+410 Wochen, 4 Tage2,10%97,90%
1110+510 Wochen, 5 Tage2%98%
1110+610 Wochen, 6 Tage2%98%
12 SSW11+011 Wochen1,90%98,10%
1211+111 Wochen, 1 Tag1,90%98,10%
1211+211 Wochen, 2 Tage1,80%98,20%
1211+311 Wochen, 3 Tage1,80%98,20%
1211+411 Wochen, 4 Tage1,70%98,30%
1211+511 Wochen, 5 Tage1,70%98,30%
1211+611 Wochen, 6 Tage1,60%98,40%
1312+012 Wochen1,60%98,40%
1312+112 Wochen, 1 Tag1,50%98,50%
1312+212 Wochen, 2 Tage1,50%98,50%
1312+312 Wochen, 3 Tage1,40%98,60%
1312+412 Wochen, 4 Tage1,40%98,60%
1312+512 Wochen, 5 Tage1,30%98,70%
1312+612 Wochen, 6 Tage1,30%98,70%
1413+013 Wochen1,20%98,80%
1413+113 Wochen, 1 Tag1,20%98,80%
1413+213 Wochen, 2 Tage1,20%98,80%
1413+313 Wochen, 3 Tage1,10%98,90%
1413+413 Wochen, 4 Tage1,10%98,90%
1413+513 Wochen, 5 Tage1,10%98,90%
1413+613 Wochen, 6 Tage1%99%
1514+014 Wochen1%99%
1514+114 Wochen, 1 Tag0,90%99,10%
1514+214 Wochen, 2 Tage0,90%99,10%
1514+314 Wochen, 3 Tage0,90%99,10%
1514+414 Wochen, 4 Tage0,80%99,20%
1514+514 Wochen, 5 Tage0,80%99,20%
1514+614 Wochen, 6 Tage0,80%99,20%
1615+015 Wochen0,70%99,30%
1615+115 Wochen, 1 Tag0,70%99,30%
1615+215 Wochen, 2 Tage0,70%99,30%
1615+315 Wochen, 3 Tage0,60%99,40%
1615+415 Wochen, 4 Tage0,60%99,40%
1615+515 Wochen, 5 Tage0,60%99,40%
1615+615 Wochen, 6 Tage0,50%99,50%
1716+016 Wochen0,50%99,50%
1716+116 Wochen, 1 Tag0,50%99,50%
1716+216 Wochen, 2 Tage0,50%99,50%
1716+316 Wochen, 3 Tage0,40%99,60%
1716+416 Wochen, 4 Tage0,40%99,60%
1716+516 Wochen, 5 Tage0,40%99,60%
1716+616 Wochen, 6 Tage0,40%99,60%
1817+017 Wochen0,40%99,60%
1817+117 Wochen, 1 Tag0,40%99,60%
1817+217 Wochen, 2 Tage0,30%99,70%
1817+317 Wochen, 3 Tage0,30%99,70%
1817+417 Wochen, 4 Tage0,30%99,70%
1817+517 Wochen, 5 Tage0,30%99,70%
1817+617 Wochen, 6 Tage0,30%99,70%
1918+018 Wochen0,30%99,70%
1918+118 Wochen, 1 Tag0,20%99,80%
1918+218 Wochen, 2 Tage0,20%99,80%
1918+318 Wochen, 3 Tage0,20%99,80%
1918+418 Wochen, 4 Tage0,20%99,80%
1918+518 Wochen, 5 Tage0,20%99,80%
1918+618 Wochen, 6 Tage0,20%99,80%
2019+019 Wochen0,10%99,90%
2019+119 Wochen, 1 Tag0,10%99,90%
2019+219 Wochen, 2 Tage0,10%99,90%
2019+319 Wochen, 3 Tage0,10%99,90%
2019+419 Wochen, 4 Tage0,10%99,90%
2019+519 Wochen, 5 Tage0,10%99,90%
2019+619 Wochen, 6 Tage0.01%99,99%
2120+020 Wochen0.001%99,999%

Hinweis: Leider besteht auch nach der 20. Schwangerschaftswoche ein gewisses Restrisiko für eine Fehlgeburt bzw. stille Geburt. Damit es nicht zu Verwirrungen kommt, habe ich diese kleine Zahl dennoch einmal aufgenommen in der Tabelle.

Eine Übersicht zum Abspeichern habe ich hier für dich erstellt.

Risiko Fehlgeburt SSW Tabelle

Weitere Faktoren, die einen Einfluss auf eine Fehlgeburt haben können

Neben der Schwangerschaftswoche gibt es weitere Faktoren, die das Risiko einer Fehlgeburt können. Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass jede Schwangerschaft einzigartig ist, und verschiedene Umstände unterschiedliche Auswirkungen auf das Fehlgeburtsrisiko haben.

Alter der Mutter: Das Alter der Mutter spielt eine signifikante Rolle beim Fehlgeburtsrisiko. Frauen über 35 Jahren sehen sich einer Wahrscheinlichkeitserhöhung Ein von 38,29% gegenüber, während Frauen über 40 sogar eine Erhöhung um 161% erfahren könnten. Dies liegt an verschiedenen biologischen Faktoren, einschließlich der Qualität der Eizellen, die mit dem Alter abnehmen kann.

Vorangegangene Fehlgeburten: Die Geschichte der Fehlgeburten einer Frau kann ebenfalls ein Indikator für das Risiko zukünftiger Schwangerschaften sein. Frauen, die eine bis zwei Fehlgeburten erlitten haben, sehen sich einem leicht erhöhten Risiko von 2,12% gegenüber. Bei mehr als drei vorangegangenen Fehlgeburten steigt das Risiko jedoch drastisch um 50% an.

Vorangegangene Lebendgeburten: Interessanterweise kann die Erfahrung vorangegangener Lebendgeburten das Fehlgeburtsrisiko verringern. Frauen, die mehr als eine Lebendgeburt hatten, erleben eine Risikominderung von 12%. Dies könnte auf den bewiesenen Erfolg des Körpers zurückzuführen sein, eine Schwangerschaft zu tragen.

BMI der Mutter: Der Body-Mass-Index (BMI) ist ein weiterer Faktor, der berücksichtigt werden muss. Ein BMI von über 25 kann das Fehlgeburtsrisiko um 9,5% erhöhen. Dies steht im Zusammenhang mit verschiedenen Gesundheitsrisiken, die mit Übergewicht und Fettleibigkeit einhergehen, wie z.B. Diabetes und Bluthochdruck, die beide das Schwangerschaftsrisiko beeinträchtigen können.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Zahlen Durchschnittswerte darstellen und das tatsächliche Risiko von individuellen Umständen abhängt. Eine gesunde Lebensweise, regelmäßige Besuche beim Arzt und die Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen sind wesentliche Schritte, um das Risiko einer Fehlgeburt zu minimieren. Bei Fragen oder Bedenken ist es immer ratsam, sich an deine Hebamme oder deinen Gynäkologen zu wenden.

Lesetipp: Der Hook-Effekt als Ursache für falsch-negative Schwangerschaftstests

Emotionale Achterbahn: Umgang mit der Angst

Es ist völlig normal, dass die frühen Stadien der Schwangerschaft von gemischten Gefühlen begleitet werden. Die Angst vor einer Fehlgeburt kann überwältigend sein, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie nicht allein sind. Diese Gefühle sind ein natürlicher Teil der Reise, und es ist wichtig, sie zu akzeptieren und zu lernen, wie man mit ihnen umgeht.

Risiko Fehlgeburt

Unterstützung und Hoffnung in Zahlen – die niedrige Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt

Während die Zahlen in der Tabelle beängstigend erscheinen mögen, bieten sie auch Hoffnung. Mit jeder Woche, die vergeht, sinkt das Risiko einer Fehlgeburt signifikant. Dieser Rückgang kann eine Quelle der Beruhigung und des Optimismus für viele Frauen sein, die jede neue Woche als Sieg feiern.

Die Kraft der Gemeinschaft und des Gesprächs

Es ist entscheidend, während dieser Zeit eine starke Unterstützungsstruktur zu haben. Ob es sich um Familie, Freunde oder eine Gemeinschaft von Müttern handelt, der Austausch von Erfahrungen und Gefühlen kann eine enorme Hilfe sein. Es ist auch wichtig, mit medizinischen Fachkräften über alle Bedenken zu sprechen, die Sie haben könnten.

Abschließende Gedanken zum Fehlgeburtsrisiko

Während die Reise durch die Frühschwangerschaft eine herausfordernde Zeit sein kann, ist es wichtig, Hoffnung zu bewahren und sich auf die positiven Möglichkeiten zu konzentrieren. Jede Schwangerschaft ist einzigartig, und jede Woche bringt Sie näher an Ihr kleines Wunder. Bleiben Sie stark, hoffnungsvoll und wissen Sie, dass Sie von einer Gemeinschaft umgeben sind, die Sie unterstützt und liebt.

Quellen zu den Wahrscheinlichkeiten:

[1] Tong, S., Kaur, A., Walker, S. P., Bryant, V., Onwude, J. L., and Permezel, M. (2008), Miscarriage Risk for Asymptomatic Women After a Normal First-Trimester Prenatal Visit. Obstetrics & Gynecology: March 2008 – Volume 111 – Issue 3 – pp 710-714 doi: 10.1097/AOG.0b013e318163747c
[2] Wang, J. X., Davies, M. J. and Norman, R. J. (2002), Obesity Increases the Risk of Spontaneous Abortion during Infertility Treatment. Obesity Research, 10: 551–554. doi: 10.1038/oby.2002.74
[3] Maconochie, N., Doyle, P., Prior, S. and Simmons, R. (2007), Risk factors for first trimester miscarriage—results from a UK-population-based case–control study. BJOG: An International Journal of Obstetrics & Gynaecology, 114: 170–186. doi: 10.1111/j.1471-0528.2006.01193.x
[4] Avalos, L. A., Galindo, C., Li, D. (2012) A systematic review to calculate background miscarriage rates using life table analysis. Birth Defects Research Part A: Clinical and Molecular Teratology Volume 94, Issue 6. pages 417–423. doi: 10.1002/bdra.23014
Including cited studies:
Taylor (1970)
Harlap et al (1980)
Goldhaber and Fireman (1991)
Li et al (2002)
[5] Mukherjee, S., Velez Edwards, D. R., Baird, D. D., Savitz, D. A., Hartmann, K. E.; (2013) Risk of Miscarriage Among Black Women and White Women in a US Prospective Cohort Study. Am J Epidemiol 2013; 177 (11): 1271-1278. doi: 10.1093/aje/kws393

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 36

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

c0a02975e3a94ff782ead2b82cb70659
Avatar für Annika Über den Autor

Annika ist 34 Jahre alt und Mama von zwei Söhnen. In der eigenen langen Kinderwunschphase hat sie sich viel Wissen im Bereich der Frauengesundheit angeeignet, das sie jetzt gerne mit unseren Leser:innen teilt.

2 Kommentare

  • Avatar für Thomas
    Thomas
    23.11.2023 um 23:55

    Danke für die schöne Tabelle. Sehr nützlich!
    Wobei ich nicht ganz verstehe, dass sie bei Woche 20 (mit 100% Erfolgschancen) aufhört. Man ist ja ~40 Wochen schwanger, oder?
    Liegt das daran, dass man (in Deutschland) ab Woche 24 von einer Stillen Geburt (oder Totgeburt) spricht, und nicht mehr von einer Fehlgeburt?
    Finde eine Erfolgsquote von 100% bei Woche 20 jedenfalls etwas irreführend, auch wenn Stille Geburten hoffentlich ähnlich selten sind.

    LG

    Antwort
    • Avatar für Annika
      Annika
      24.11.2023 um 11:49

      Hallo Thomas, das liegt schlichtweg an der mathematischen Rundung. Ja, leider besteht auch nach der 20. Schwangerschaftswoche noch ein Risiko, das ist aber zum Glück statistisch so gering, dass die Wahrscheinlichkeit bei 3 Stellen hinter dem Komma erst anfängt auf alle Schwangerschaften gesehen. Ich werde diesen Hinweis einmal ergänzen. Viele Grüße, Annika

      Antwort

Einen Kommentar hinterlassen

Blogheim.at Logo