Kinderwunsch

Anovulation und Oligoovulation

Symptome, Ursachen und Behandlungen für einen ausbleibenden Eisprung

Der Eisprung ist die Abgabe einer Eizelle aus dem Eierstock. Er muss stattfinden, damit eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege erreicht werden kann. Anovulation bedeutet, dass kein Eisprung stattfindet. Wenn der Eisprung unregelmäßig ist, aber nicht völlig ausbleibt, spricht man von Oligoovulation.

Sowohl Anovulation als auch Oligoovulation sind Arten von Ovulationsstörungen. Eine Störung des Eisprungs ist eine häufige Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit. Bis zu 40 % der unfruchtbaren Frauen mit Eierstöcken haben einen gestörten Eisprung.1

Anovulation und Unfruchtbarkeit

Wenn ein Paar nicht an Unfruchtbarkeit leidet, liegt die Chance auf eine Empfängnis jeden Monat bei etwa 25 %. Aber selbst wenn der Eisprung normal verläuft, ist es nicht garantiert, dass ein Paar schwanger wird.

Wenn eine Frau einen anovulatorischen Zyklus hat, kann sie nicht schwanger werden, weil es keine befruchtungsfähige Eizelle gibt. Wenn eine Frau einen unregelmäßigen Eisprung hat, sind die Chancen, schwanger zu werden, geringer, weil der Eisprung weniger häufig stattfindet.

Frauen mit Anovulation warten oft vergeblich auf einen Eisprung und einen positiven Schwangerschaftstest

Bei einem späten Eisprung werden nicht die qualitativ besten Eizellen produziert, was die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung ebenfalls verringert. Außerdem deutet ein unregelmäßiger Eisprung in der Regel darauf hin, dass der Hormonspiegel einer Frau nicht stimmt. Hormonelle Störungen können zu anderen gesundheitlichen Problemen führen, z. B:

  • Ungewöhnlich niedriger Progesteronspiegel
  • Fehlen von fruchtbarem Zervixschleim
  • Verkürzte Lutealphase
  • Ausdünnung oder übermäßige Verdickung der Gebärmutterschleimhaut, in die sich eine befruchtete Eizelle einnisten muss.

Symptome

Frauen mit Anovulation haben in der Regel unregelmäßige Perioden.2 Manche haben überhaupt keine Periode.

Wenn deine Zyklen kürzer als 21 Tage oder länger als 36 Tage sind, hast du möglicherweise eine Ovulationsstörung. Wenn deine Zyklen innerhalb der normalen Spanne von 21 bis 36 Tagen liegen, aber die Länge deiner Zyklen von Monat zu Monat stark schwankt, kann das auch ein Zeichen für eine Störung des Eisprungs sein. Insofern deine Periode zum Beispiel in einem Monat 22 Tage dauert und im nächsten 35 Tage, könnten die Abweichungen zwischen den Zyklen auf ein Problem mit dem Eisprung hindeuten.

Es ist zwar möglich, dass dein Menstruationszyklus fast normal verläuft und du trotzdem keinen Eisprung hast, aber das ist nicht üblich. Ein Menstruationszyklus, in dem der Eisprung ausbleibt, wird als anovulatorischer Zyklus bezeichnet.

Ursachen

Anovulation und Eisprungstörung können verschiedene Ursachen haben. Die häufigste Ursache für eine Ovulationsstörung ist das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS).3

Andere mögliche Ursachen für einen unregelmäßigen oder ausbleibenden Eisprung sind:

  • Exzessive Bewegung
  • Extrem hoher Stresspegel
  • Hyperprolaktinämie
  • Niedriges Körpergewicht
  • Fettleibigkeit
  • Perimenopause oder geringe Eierstockreserven
  • Vorzeitiges Versagen der Eierstöcke
  • Schilddrüsenfunktionsstörung (Hashimoto)

Diagnose

Dein Arzt wird dich bei deinem jährlichen Vorsorgetermin nach deinem Menstruationszyklus fragen. Wenn du über unregelmäßige oder ausbleibende Zyklen berichtest, wird dein Arzt feststellen wollen, ob du eine Störung des Eisprungs hast.

Zu Beginn wirst du vielleicht gebeten, deine Basaltemperatur zu Hause für einige Monate zu messen. Als Nächstes wird dein Frauenarzt einen Hormonstatus per Bluttest anordnen, um deinen Hormonspiegel zu bestimmen.

Bei einem Hormonstatus wird dir in der ersten und zweiten Zyklushälfte Blut abgenommen und deine Fruchtbarkeitshormonwerte bestimmt. Achte in jedem Fall auf eine korrekte Durchführung. Nicht immer ist eine zweite Blutentnahme an Zyklustag 21 angezeigt. Lese hier, wie ein solcher Hormonstatus korrekt durchgeführt wird.

Vielleicht möchte dein Arzt auch einen vaginalen Ultraschall machen. So kann er die Form und Größe der Gebärmutter und der Eierstöcke sehen. Er kann auch feststellen, ob deine Eierstöcke polyzystisch sind (ein Symptom für PCOS). Diese sehen oft wie eine Perlenkette aus, bei der viele Follikel aneinandergereiht sind.

Das sogenannte Follikel-TV ist ebenfalls eine Möglichkeit herauszufinden, ob ein Eisprung stattgefunden hat. Dies wird häufig in Kombination mit einem Hormonstatus durchgeführt. Wenn du dich gemeinsam mit deinem behandelnden Arzt für diese Methode entscheidest, musst du möglicherweise mehrere Ultraschalluntersuchungen über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen durchführen lassen.

Behandlung

Die Behandlung der Anovulation hängt von der Ursache ab. In manchen Fällen können Änderungen in der Lebensweise oder der Ernährung helfen. Wenn unter anderem dein niedriges Körpergewicht oder deine extremen Bewegungsgewohnheiten die Ursache für die Anovulation sind, kann eine Gewichtszunahme oder eine Verringerung deines Trainings ausreichen, um den Eisprung wieder in Gang zu bringen.

Das Gleiche gilt, wenn die Anovulation durch Übergewicht verursacht wird. Wenn du übergewichtig bist, kann schon eine Gewichtsabnahme von 10 % ausreichen, um deinen Eisprung wieder in Gang zu bringen.

Die häufigste Behandlung für Anovulation sind Fruchtbarkeitsmedikamente.4 Clomifen ist das erste Medikament, das in der Regel versucht wird. Wenn Clomifen nicht anschlägt, wird dein Arzt vielleicht andere Methoden oder Medikamente ausprobieren wollen.

Clomifen kann bei 80 % der Frauen mit Eisprung den Eisprung auslösen. Es hat sich gezeigt, dass etwa 45 % der Frauen innerhalb von sechs Monaten nach der Behandlung schwanger werden.
Wenn du an PCOS leidest, können Insulin-sensibilisierende Medikamente wie Metformin dir helfen, deinen Eisprung wiederzubekommen. Allerdings kann es bis zu sechs Monate dauern, bis eine positive Wirkung von Metformin eintritt.

Obwohl verschreibungspflichtiges Metformin am besten für die Insulinregulierung geeignet ist, entscheiden sich manche Frauen für Myo-Inositol, ein frei verkäufliches Ergänzungsmittel. Es soll ähnlich insulinregulierend wirken wie Metformin.

Wenn Metformin oder Myo-Inositol nicht helfen, kann dein Arzt die Einnahme von Fruchtbarkeitsmedikamenten in Kombination mit Metformin empfehlen. Diese Kombination erhöht nachweislich die Erfolgschancen von Frauen, die mit Fruchtbarkeitsmedikamenten allein keinen Eisprung hatten.

Bei Menschen mit PCOS kann das Krebsmedikament Letrozol den Eisprung erfolgreicher auslösen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Fruchtbarkeitsmedikamente wirken, ist geringer, wenn die Ursache für die Anovulation ein vorzeitiges Versagen der Eierstöcke oder geringe Eierstockreserven sind.

Quellen:

  1. Bhattacharya S, Johnson N, Tijani HA, Hart R, Pandey S, Gibreel AF. Female infertilityBMJ Clin Evid. 2010;2010:0819.
  2. Boyle JA, Teede HJ. Irregular menstrual cycles in a young woman. CMAJ. 2014;186(11):850-2. doi:10.1503/cmaj.130667
  3. Mccartney CR, Marshall JC. Clinical practice: Polycystic ovary syndromeN Engl J Med. 2016;375(1):54-64. doi:10.1056/NEJMcp1514916
  4. Prajapati K, Desai M, Shah S, Choudhary S, Aggarwal R, Mishra V. Treatment outcome of ovulation-inducing agents in patients with anovulatory infertility: A prospective, observational studyJ Pharmacol Pharmacother. 2017;8(3):116-121. doi:10.4103/jpp.JPP_43_17

Annika

Juhu, ich bin Annika, ich bin frische 34 Jahre alt, verheiratet und Mama von zwei wundervollen Söhnen (2019 & 2021), die nach einer langen Kinderwunschzeit ihren Weg zu uns gefunden haben. Während dieser Zeit habe ich mir viel Fachwissen im Bereich der Frauengesundheit angeeignet. Darüber hinaus habe ich Fortbildungen im Bereich Kinderernährung und Kindermotorik absolviert. Das dadurch erworbene Wissen möchte ich gerne in meinem Blog mit euch teilen. Mehr Informationen zu mir findet ihr hier.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.