Kinderwunsch Verhütung

Wie du deinen Muttermund überprüfen kannst und was er über deine Fruchtbarkeit aussagen kann (und was nicht)

Es ist einfacher als du denkst, zu lernen, wie du deinen Muttermund überprüfen kannst. Es mag sich so anhören, als ob es nur Ärzten und Krankenschwestern beigebracht wird, aber es gibt keinen Grund, warum eine Frau nicht lernen kann, wo ihr Muttermund ist und wie sie Veränderungen in der Position des Muttermundes im Laufe des Menstruationszyklus erkennen kann.

Warum solltest du deinen Muttermund überprüfen?

Wenn du versuchst, schwanger zu werden, kann die Überprüfung der Position deines Muttermundes wichtige Informationen liefern, um dein fruchtbares Zeitfenster zu bestimmen (oder den idealen Zeitpunkt für Sex, um die besten Chancen auf eine Schwangerschaft zu haben). Dein Muttermund verändert sich während deines Menstruationszyklus auf subtile Weise.1

Die Veränderungen des Muttermundes können dir helfen, den Eisprung zu erkennen, zu bestimmen, wann du am fruchtbarsten bist, und anzuzeigen, wann der Eisprung wahrscheinlich schon stattgefunden hat.
Dein Muttermund verändert sich auch in der Spätschwangerschaft und bei der Entbindung. Du kennst das wahrscheinlich aus Filmen. Wenn die Ärzte im Fernsehen sagen: „Sie ist bei 10 Zentimeter“, meinen die Hebammen und Ärzte damit die Erweiterung des Muttermundes.

Der Gebärmutterhals verkürzt sich, wird dünner und erweitert sich während der Geburt. Von einem fest verschlossenen und harten Muttermund zu Beginn der Schwangerschaft bis hin zu einem 10 Zentimeter breiten und vollständig erweiterten (oder ausgedünnten) Muttermund bei der Geburt. Es ist sogar möglich, dass du diese Veränderungen selbst bemerkst.

Tipps für die Kontrolle deines Muttermundes

Erwarte nicht, dass du beim ersten, zweiten oder sogar zehnten Mal, wenn du deinen Muttermund prüfst, verstehst, was du fühlst. Das ist eine Fähigkeit, die du nur mit Übung und Geduld erlernen kannst. Aber sobald du die Anzeichen kennst, wirst du es sehr leicht haben, herauszufinden, wann dein Eisprung bevor steht.

  • Überprüfe die Position deines Muttermundes nicht während oder nach dem Sex. Dein Muttermund bewegt sich je nach sexueller Erregung, unabhängig davon, wo du dich in deinem Menstruationszyklus befindest.
  • Wenn du gerade erst lernst, solltest du versuchen, deinen Muttermund alle paar Tage zu überprüfen, auch wenn du nicht glaubst, dass du deinen Eisprung hast. Es ist einfacher, herauszufinden, wann du keinen Eisprung hast, und du hast eine bessere Vorstellung davon, was du fühlst.
  • Überprüfe deine Zervixposition jeden Tag zur gleichen Zeit. Am besten machst du das, wenn du dich morgens anziehst oder während/nach deiner Dusche.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Tasten des Muttermundes

Egal, ob du deinen Muttermund für den Eisprung, während der Schwangerschaft oder einfach aus Neugierde überprüfst, es gibt einige Schritte, die du unternehmen kannst, um die Position deines Muttermundes zu bestimmen und aufzuzeichnen. Wenn du dich nervös fühlst, musst du das nicht sein. Du wirst dich nicht verletzen.

Hier ist, wie du anfängst:

  1. Wasche dir gründlich die Hände. Es ist wichtig, dass du keine Infektionen in dein Geschlechtsorgan einschleppst.2 Wenn du mit einer Hefepilzinfektion oder einer anderen vaginalen Infektion zu tun hast, solltest du warten, bis die Infektion abgeklungen ist, bevor du deinen Muttermund untersuchst.
  2. Treffe Vorsichtsmaßnahmen. Wenn du in den Wehen liegst und deinen Muttermund untersuchen willst, solltest du daran denken, dass durch wiederholte Untersuchungen Bakterien eingeschleppt werden können, was du nicht willst. Das gilt vor allem dann, wenn die Fruchtblase bereits geplatzt ist.3 Du kannst deinen Muttermund zwar selbst untersuchen, aber tu es nicht zu oft und achte immer darauf, dass deine Hände sehr sauber sind.
  3. Finde eine bequeme Position. Deine Körperhaltung sollte es dir ermöglichen, deinen Muttermund leicht zu erreichen. Das kann bedeuten, dass du auf der Toilette sitzt, ein Bein auf den Rand der Badewanne legst oder in die Hocke gehst.
  4. Führe deinen Finger in deine Vagina ein. Nimm den Zeige- oder Mittelfinger und schiebe ihn langsam in einer Art Aufwärtsbewegung so weit hinein, wie du ihn erreichen kannst. Wenn du dir deine Vagina wie einen Gang vorstellst, ist dein Muttermund die Tür am Ende.
  5. Lokalisiere den Muttermund. Während sich deine Vagina wie ein Schwamm anfühlt, der auf Druck nachgibt, ist dein Muttermund wie eine feste, runde Vertiefung. Wenn du nicht kurz vor dem Eisprung stehst, solltest du deinen Muttermund leicht finden können. Wenn du deinen Eisprung hast, kann es sein, dass dein Muttermund höher im Körper liegt, weicher ist und schwerer zu erreichen ist.
  6. Notiere deine Zervixposition. Trage diese Notizen in eine Fruchtbarkeitstabelle ein. Wenn du dir notierst, was du fühlst, kannst du nicht nur die Veränderungen besser verstehen, sondern auch dein fruchtbares Zeitfenster erkennen.

Worauf du achten solltest

Es gibt mehrere Veränderungen, auf die du bei der Untersuchung deines Muttermundes achten solltest. Wenn du dich an die Untersuchung gewöhnt hast, solltest du auf diese Veränderungen achten.

Weichheit des Gewebes

Fühlt sich dein Muttermund weich oder fest an? Östrogen macht das Gewebe weicher, sodass es sich weicher (oder weniger fest) anfühlt, wenn du am fruchtbarsten bist. Manche sagen, dass er sich wie die Nasenspitze anfühlt, wenn du nicht fruchtbar bist, und wie die Festigkeit deiner Lippen, wenn du fruchtbar bist.

Öffnung des Muttermundes

Ist dein Muttermund offen oder geschlossen? Kurz vor dem Eisprung ist dein Muttermund nur leicht geöffnet. Die Öffnung ist winzig – nicht mehr als ein dünner Schlitz. Kurz vor und während der Menstruation öffnet er sich wieder.4 Während deiner Periode liegt der Muttermund jedoch tiefer in der Scheide (und nicht höher, wie vor dem Eisprung).

Außerhalb der fruchtbaren Zeit ist der Muttermund verschlossen und fest

Wenn sich dein Muttermund immer leicht geöffnet anfühlt, mach dir keine Sorgen. Vor allem, wenn du schon einmal entbunden hast (das kann auch eine Fehlgeburt sein), kann es sein, dass sich dein Muttermund nie ganz schließt. Je näher der Eisprung rückt, desto mehr kannst du die Veränderungen in der Höhe und Weichheit des Muttermundes spüren.

Position des Muttermundes

Achte darauf, ob dein Muttermund hoch, mittel oder tief liegt. Wenn du dich dem Eisprung näherst, bewegt sich dein Muttermund nach oben und hinten. Er kann so hoch sein, dass du ihn nicht mehr erreichen kannst.

Manche Frauen versuchen herauszufinden, ob sie schwanger sind, indem sie die Position ihres Muttermundes überprüfen. Leider gibt es keine Möglichkeit, anhand der Position deines Muttermundes festzustellen, ob du schwanger bist. Du musst einfach warten, bis du einen Schwangerschaftstest machen kannst.

  • Ein hoher, weicher und offener Muttermund ist ein fruchtbarer Muttermund.
  • Ein niedriger, fester und geschlossener Muttermund ist kein fruchtbares Zeichen, und du hast wahrscheinlich noch keinen Eisprung – oder du hast ihn bereits.

Zervixschleim

Wenn du deinen Muttermund kontrollierst, solltest du auch auf deinen Zervixschleim achten. Die gleichen Hormone, die deinen Muttermund verändern, beeinflussen auch den Zervixschleim. Er wird auch als Zervixschleim oder Scheidenausfluss bezeichnet und verändert sich, wenn du dich dem Eisprung näherst.5

Der beste Weg, deine fruchtbarste Zeit zu erkennen, ist, auf verschiedene Anzeichen für den Eisprung zu achten. Untersuchungen haben ergeben, dass Sex zur Zeit des fruchtbaren Zervixschleims der beste Zeitpunkt für eine Schwangerschaft ist.6

Prüfen der Erweiterung des Muttermundes am Ende der Schwangerschaft

Wenn du schwanger bist und dich deinem Geburtstermin näherst, hoffst du vielleicht, dass du durch die Überprüfung deines Muttermundes feststellen kannst, wann die Wehen einsetzen. Manche Frauen hoffen, dass sie damit feststellen können, wann sie Wehen bekommen und das Kind auf die Welt kommt.

Es stimmt, dass viele Gynäkologen und Gynäkologinnen bei jedem Kontrolltermin im letzten Schwangerschaftsmonat den Muttermund überprüfen. Sie können dir sagen, wie sich dein Gebärmutterhals verändert und wo das Baby liegt.

Du könntest annehmen, dass dies Anzeichen dafür sind, dass du bald Wehen bekommst – aber das ist nicht der Fall. Es kann sein, dass dein Muttermund in den letzten drei Wochen um 3 Zentimeter geweitet ist, die Wehen aber erst am Geburtstermin oder später einsetzen. Und es kann auch sein, dass dein Muttermund bis zum Tag der Geburt nicht geweitet ist und sich dann schnell auf 10 Zentimeter erweitert.7 Es bleibt also eher ein Blick in die Glaskugel und so aber bis zum Ende sehr spannend.

Quellen

  1. Nott JP, Bonney EA, Pickering JD, Simpson NA. The structure and function of the cervix during pregnancyTranslational Research in Anatomy. 2016;2:1-7. doi:10.1016/j.tria.2016.02.001
  2. Tiemstra JD, Chico PD, Pela E. Genitourinary infections after a routine pelvic examJ Am Board Fam Med. 2011;24(3):296-303. doi:10.3122/jabfm.2011.03.110009
  3. Wojcieszek AM, Stock OM, Flenady V. Antibiotics for prelabour rupture of membranes at or near termCochrane Database Syst Rev. 2014;(10):CD001807. doi:10.1002/14651858.CD001807.pub2
  4. Vigil P, Lyon C, Flores B, Rioseco H, Serrano F. Ovulation, a sign of healthLinacre Q. 2017;84(4):343-355. doi:10.1080/00243639.2017.1394053
  5. Curlin M, Bursac D. Cervical mucus: From biochemical structure to clinical implicationsFront Biosci (Schol Ed). 2013;5:507-515. doi:10.2741/s386
  6. Evans-Hoeker E, Pritchard DA, Long DL, et al. Cervical mucus monitoring prevalence and associated fecundability in women trying to conceiveFertil Steril. 2013;100(4):1033-1038.e1. doi:10.1016/j.fertnstert.2013.06.002
  7. Zhang J, Troendle J, Mikolajczyk R, Sundaram R, Beaver J, Fraser W. The natural history of the normal first stage of laborObstet Gynecol. 2010;115(4):705-710. doi:10.1097/AOG.0b013e3181d55925


Annika

Juhu, ich bin Annika, ich bin frische 34 Jahre alt, verheiratet und Mama von zwei wundervollen Söhnen (2019 & 2021), die nach einer langen Kinderwunschzeit ihren Weg zu uns gefunden haben. Während dieser Zeit habe ich mir viel Fachwissen im Bereich der Frauengesundheit angeeignet. Darüber hinaus habe ich Fortbildungen im Bereich Kinderernährung und Kindermotorik absolviert. Das dadurch erworbene Wissen möchte ich gerne in meinem Blog mit euch teilen. Mehr Informationen zu mir findet ihr hier.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.