Menü
Kinderwunsch / Produktempfehlungen / Schwanger werden

Apple Watch Series 8 mit Temperaturerkennung zur Ermittelung des Eisprungs

Updated 26. September 2022

Am 07.09.2022 war es endlich so weit: Apple veröffentlicht auf der jährlichen Key Note seine neue Apple Watch Series 8* und sie kommt mit einem (vor allem von mir) lange erwarteten Feature: einem Temperatursensor, der die Hautflächentemperatur permanent misst und aufzeichnet. 

Aber das Beste daran: mit der permanenten Aufzeichnung deiner Temperatur werden zyklusabhängige Veränderungen in der Basaltemperatur ebenfalls erfasst und somit kann die Apple Watch Series 8 dir in Zukunft auch Aussagen zu Eisprung, den fruchtbaren Tagen und der Fruchtbarkeit geben: Eine Sensation, vor allem bei Kinderwunsch.

Die neue Temperaturerkennung der Watch

Die Apple Watch Series 8* verfügt über einen revolutionären neuen Sensor, der deine Körpertemperatur im Schlaf misst. Dadurch kann man Veränderungen im Laufe der Zeit sehen. Die Apple Health App verwendet diese Daten, um rückwirkend den Zeitpunkt des Eisprungs zu schätzen. 

Ermöglicht wird durch zwei neue Temperatursensoren, die erstmals in der Apple Watch 8 verbaut worden sind. Einer ist auf der Rückseite der Uhr, die direkt auf der Haut liegt, und einer unterhalb des Displays angebracht. Apple sagt, dass diese zwei Messungen die Genauigkeit des Systems erhöhen und es ihm ermöglichen, Änderungen von 0,1 Grad Celsius oder mehr zu erkennen.

Apple Watch Series 8 erkennt den Tag des Eisprungs
Die neue Apple Watch 8 schätzt den Eisprung Tag mittels Temperatursensor. (Quelle: Apple)

In Kombination mit der Herzfrequenz und deinen sonstigen aufgezeichnete Zyklusdaten kann die Apple Watch dir einen detaillierten Überblick über deinen Zyklus geben. So weißt du genau, wann du im Zyklus fruchtbar bist und wann einer guter Zeitpunkt für Sex bei Kinderwunsch ist.

Netter Nebeneffekt: Auch die Vorhersagequalität deiner Periode durch die Apple Health App wird besser, da sie nun auch auf Basis des erfolgten Eisprungs erfolgen kann. 

Apple Watch Series 8 als Tracker der fruchtbaren Tage

Damit die Apple Watch deinen Eisprung korrekt ermitteln kann, ist es notwendig, dass du sie auch in der Nacht zum Schlafen trägst. Nur so wird sichergestellt, dass keine durch Aktivitäten beeinflusste Temperaturwerte herangezogen werden. 

Dank der wesentlich längeren Batteriekapazität, kann die Apple Watch im Gegensatz zu den Vorgängermodellen bis zu 36 Stunden getragen werden. Ein kurzes Ladeintervall, etwa während du duschst, soll schon ausreichen, um die Batterie wieder ausreichend aufladen zu können. 

Über die Messung der Hauttemperatur kann die Apple Watch eine Annäherung an die für die Temperaturmethode notwendige Basaltemperatur ermitteln. Diese wird schon lange für die sogenannte Temperaturmethode oder auch NFP nach Sensiplan genutzt und dient vielen Frauen als eindeutiges Indiz für einen erfolgten Eisprung. 

Das Prinzip dahinter ist simpel: während des weiblichen Zyklus verändert sich die Basaltemperatur, also die Körpertemperatur bei völliger Ruhe, der Frau. In der ersten Zyklushälfte vor dem Eisprung ist sie niedriger, als nach dem Eisprung in der zweiten Zyklushälfte. Die Veränderung ist dabei nur zwischen 0,2 Grad und 0,4 Grad bei den meisten Frauen. Diese Erhöhung der Temperatur wird verursacht durch das nach dem Eisprung vom Gelbkörper abgegebene Hormon Progesteron. 

Die Apple Watch ist somit in der Lage, dir im Nachhinein eine Information zu geben, wann dein Eisprung und deine fruchtbaren Tage in diesem Zyklus gewesen sind. Dies hilft dir, den Geschlechtsverkehr für den Kinderwunsch für den nächsten Zyklus besser zu timen.

Liegt eine Schwangerschaft vor, dann bleibt die Basaltemperatur erhöht. Die Apple Watch könnte somit auch in Zukunft eine Schwangerschaft erkennen und als kleiner Schwangerschaftstest fungieren. 

Viele weitere Einblicke in deine Frauengesundheit

Durch die vielfältig gesammelten Daten kann die Apple Health App dir in Zukunft einen vielfältigen Einblick in deine Gesundheit geben.

Die sogenannte Zyklusprotokoll-App gibt nun auch Benachrichtigungen aus, wenn Abweichungen im Zyklus wie unregelmäßige, ausbleibende oder lange Perioden oder anhaltende Blutungen auf ein gesundheitliches Problem hindeuten.

Die Daten sollen dabei nur auf dem jeweiligen Gerät gespeichert werden. Apple verwendet eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, wenn alternativ auch die iCloud-Speicherfunktion verwendet wird. Der Konzern hat nach eigener Aussage keinen Zugriff auf die Informationen, ebenso wenig wie auf andere Gesundheitsdaten.

Ist die neue Funktion auch zur Verhütung geeignet? 

Offiziell ist die Funktion von Apple nur zum Fruchtbarkeitstracking und für den Kinderwunsch freigegeben. Das hat vor allem rechtliche Gründe, da man hohe Hürden auf sich nehmen muss, um als zertifiziertes Verhütungsmittel eingestuft zu werden. 

Es bleibt spannend zu beobachten, ob die neue Funktion die hohen Ansprüche erfüllen kann und entsprechend Potenzial als Verhütungsmittel haben wird. Voraussetzungen hierfür wäre, dass die Aussage zum erfolgten Eisprung zuverlässig ist. Ich werde das für euch zeitnah testen und mit meiner „richtigen“ Basaltemperaturkurve vergleichen. Darüber halte ich euch in jedem Fall hier auf dem Laufenden. 

Wenn dem so ist, könnte man nach der erfolgten Meldung von Apple, dass der Eisprung erfolgt ist, mit einem Abstand von ca. 3 Tagen auf zusätzliche Verhütungsmethoden wie Kondome verzichten.

Von einem Verzicht auf die Verhütung vor dem erfolgten Eisprung nur auf Basis von Prognosen einer App ist immer entschieden abzuraten. Selbst erfahrene NFP Anwenderinnen machen das oft erst nach jahrelanger Anwendung der Methode und bei zuverlässigen Zykluslängen nach der sogenannten Minus-8-Regel.

Dies ist vor allem darin begründet, dass es immer zu Verschiebungen des Eisprungs nach vorn kommen kann. Da der Eisprung erst im Nachhinein sicher als „vorüber“ eingestuft werden kann, könnte es so durch ungeschützten Geschlechtsverkehr zu einer ungewollten Schwangerschaft kommen.

Apple Watch 8 eine Alternative zu Fitbit, AVA Woman und Tempdrop?

Am Markt gibt es bereits einige Fruchtbarkeitstracker, die über ein ähnliches Prinzip, nämlich unter anderem über die Messung der Hauttemperatur, Aussagen zur Fruchtbarkeit und zum potenziellen Eisprung geben können. 

Die Qualität all dieser Hilfsmittel steht und fällt mit der Qualität des Algorithmus, der die für den weiblichen Zyklus zugrunde liegenden Veränderungen erkennt und analysieren kann. 

Seit Sommer 2022 arbeitet etwa der Oura Ring zusammen mit der Firma Natural Cycles und bietet so ein einzigartiges Temperaturtracking mittels eines smarten Rings an. Meine Erfahrungen mit dem Ring lest ihr hier.

Es bleibt also abzuwarten, ob die neue Apple Watch hier eine ernsthafte Alternative zu den bekannten Geräten wie Fitbit, AVA und Tempdrop sein wird. 

Apple Watch – Wie genau ist die Bestimmung des Eisprungs?

Aktuell fehlen noch Informationen, inwiefern auch andere relevante Informationen wie die Beschaffenheit des Zervixschleims oder die Position des Muttermundes aufgezeichnet werden und in die Vorhersage des Eisprungs bzw. nachträgliche Festlegung einfließen können. 

Sobald die Apple Watch Series 8* in Deutschland verfügbar ist, werde ich die neue Funktion für euch ausführlich testen und meine Erfahrungen in einem umfangreichen Bericht auf meinem Blog mit euch teilen. 

Apple Watch Series 8 wurde mit einem neuen Temperatursensor ausgestattet
Die neue Apple Watch Series 8 hat eine Menge toller neuer Features unter anderem für den weiblichen Zyklus in petto. (Quelle: Apple)

Erster Eindruck der neuen Eisprung-Funktion auf der Apple Watch 8

Ich besitze bereits seit 5 Jahren unterschiedliche Versionen der Apple Watch. Dieses Mal habe ich mich für die Apple Watch Series 8* in Polarweiß mit einem agavengrünen Solo Loop entschieden (Werbung, da Markennennung, Produkt selbst gezahlt). Die Verpackung ist gewohnt elegant und die Installation kinderleicht und sehr intuitiv. Da ich bereits eine Apple Watch besessen habe, kann ich die Einstellung einfach von meiner alten Uhr übernehmen. Neubesitzer führt Apple durch die Ersteinrichtung, diese ist ebenfalls denkbar einfach.

In der Health App kann man nun alle seine Gesundheitsdaten hinterlegen. Die für die Ovulationsschätzung relevanten Informationen findet man im Bereich „Zyklusprotokoll“. Je mehr Daten man hier eingibt, desto besser kann dir die App in Zukunft Ergebnisse und Analysen zu deinem Zyklus liefern.

Sehr weit unten findet sich auch der Bereich „Optionen“. Hier sollte sichergestellt werden, dass die Funktion „Temperatur am Handgelenk verwenden“ aktiviert ist.

Apple Watch Health App Zyklusprotokoll Einstellungen
Um die Temperatur am Handgelenk zu messen, muss die entsprechende Funktion in der Health App aktiviert sein.

Zu Anfang benötigt die Apple Watch fünf Nächte, um die Ausgangstemperatur am Handgelenk zu ermitteln. Dazu muss die Apple Watch beim Schlafen getragen werden und der Fokus-Modus „Schlafen“ aktiviert sein (hierzu wischst du von unten nach oben auf der Uhr, um das Kontrollzentrum zu öffnen und aktivierst das Symbol mit dem Bett).

Dieser ermittelte Ausgangszustand dient dann dazu, die Abweichung dazustellen, die für die Ermittelung der Temperatur-Veränderungen, zum Beispiel durch einen erfolgten Eisprung, notwendig ist. Je mehr Daten die Watch sammelt, das heißt je öfter du sie nachts trägst, desto genauer werden die Analysen der Health App in Zukunft.

Apple Health Zyklusprotokoll mit Ovulationsschätzung
Nach circa 2 Monaten gibt die Health App dir zum ersten Mal eine Angabe zum erfolgten Eisprung aus.

Laut Angaben der Health App, gibt die Ovulationsschätzung in Zukunft den Tag an, an dem der letzte Eisprung stattgefunden hat. Nach etwa zwei Zyklen ist die erste Ovulationsschätzung verfügbar. Ich (und ihr 😉 ) muss mich also noch etwas gedulden, um einen Vergleich zu den klassischen Basaltemperaturmethoden ziehen zu können.

Was in jedem Fall sehr vielversprechend ist, ist die Ausgabe der Temperatur nach meiner ersten Nacht. Ich bekomme eine Temperatur auf zwei Nachkommastellen angezeigt. Es war vorher nicht ganz klar, wie Apple die Temperatur misst und das Ergebnis ausgibt, aber jetzt wissen wir es.

Die Apple Watch 8 misst die Temperatur am Handgelenk auf zwei Nachkommastellen.
Die Angabe der Temperatur am Handgelenk erfolgt mit zwei Nachkommastellen.

Abzuwarten bleibt, ob diese Temperatur zum Beispiel auch zum Eintragen in andere Zyklus-Apps genutzt werden könnte und ob sich anhand der Temperatur ein zweiphasiges Muster erkennen lässt. Das wäre die Voraussetzung dafür, auch selber eine Auswertung seiner Temperatur durchführen zu können. Natürlich ist die Nutzung der Hauttemperatur nicht regelkonform nach Sensiplan und daher mit Vorsicht insbesondere bei Verhütungsabsicht zu genießen, bei Kinderwunsch kann sie aber durchaus eine große Erleichterung bei der Anwendung der Methode darstellen und das morgendliche Messen mit einem klassischen Basalthermometer eventuell ersetzen.

Inwiefern die Aussagen zur Ovulationsschätzung von Apple mit der Auswertung meiner Basaltemperaturkurve übereinstimmen, wird sich in ca. 3 Monaten, also im Dezember 22, zeigen, wenn Apple ausreichend Daten gesammelt hat.

Avatar für Annika Über den Autor

Juhu, ich bin Annika, ich bin frische 34 Jahre alt, verheiratet und Mama von zwei wundervollen Söhnen (2019 & 2021), die nach einer langen Kinderwunschzeit ihren Weg zu uns gefunden haben. Während dieser Zeit habe ich mir viel Fachwissen im Bereich der Frauengesundheit angeeignet. Darüber hinaus habe ich Fortbildungen im Bereich Kinderernährung und Kindermotorik absolviert. Das dadurch erworbene Wissen möchte ich gerne in meinem Blog mit euch teilen. Mehr Informationen zu mir findet ihr hier.

1 Kommentar

  • Avatar für Mara
    Mara
    17. September 2022 um 9:42

    Danke für den hilfreichen und umfangreichen Artikel, ich bin schon sehr gespannt, wie deine Erfahrungen mit der neuen Watch sein werden.

    Antwort

Einen Kommentar hinterlassen

Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste