fbpx
Menü

Elterngeld für Selbstständige: 10 ultimative Tipps für 2024

Stell dir vor, du bist selbstständig und erwartest ein Kind. Du freust dich riesig, aber gleichzeitig schießen dir tausend Fragen durch den Kopf: Wie sieht es mit Elterngeld aus? Kann ich mir eine Auszeit leisten? Für Selbstständige wie dich klingt das Thema Elterngeld oft wie ein Buch mit sieben Siegeln. Aber keine Sorge, es gibt Licht am Ende des Tunnels!

Die Welt des Elterngeldes für Selbstständige hat sich 2024 entscheidend verändert. Neue Regelungen, frische Tipps und innovative Herangehensweisen machen es einfacher als je zuvor, Elterngeld zu beantragen und zu nutzen – ohne dass dein Business darunter leidet. Wir haben fünf ultimative Tipps zusammengestellt, die dir nicht nur die Angst nehmen, sondern auch zeigen, wie du das Beste aus dieser besonderen Zeit herausholst.

Bist du bereit, die Geheimnisse zu lüften, die dein Leben als selbstständige werdende Eltern revolutionieren werden? Lass uns gemeinsam in eine Welt eintauchen, in der Elterngeld und Selbstständigkeit keine Gegensätze mehr sind, sondern Hand in Hand gehen.

Elternzeit für Selbstständige und Freiberufler: 

Die Elternzeit ist ein wichtiges Instrument, um jungen Familien die Möglichkeit zu geben, sich intensiv um ihre Kinder zu kümmern und gleichzeitig beruflich aktiv bleiben zu können. Doch wie sieht es eigentlich für Selbstständige und Freiberufler aus? Welche spezifischen Bedingungen gelten hier und welche Möglichkeiten haben sie?

Rechtlich gesehen gibt es einige Unterschiede zwischen Angestellten und Selbstständigen in Bezug auf die Elternzeit. Während Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch auf Elternzeit haben, sind Selbstständige nicht automatisch davon abgedeckt. Sie müssen selbst dafür sorgen, dass sie eine Auszeit nehmen können.

Elternzeit Selbstständige

Um als Selbstständiger oder Freiberufler in den Genuss der Elternzeit zu kommen, sollte man frühzeitig planen und vorsorgen. Hierbei spielt vor allem die finanzielle Absicherung eine entscheidende Rolle. Denn anders als bei Angestellten erhalten selbstständig Tätige während der Elternzeit keine staatliche Unterstützung durch das Elterngeld.

Es empfiehlt sich daher dringend, rechtzeitig Rücklagen anzusparen oder alternative Einkommensquellen einzuplanen, um den Lebensunterhalt während der Pause bestreiten zu können. Auch kann es ratsam sein, mit Kunden langfristige Vereinbarungen über Aufträge abzuschließen oder Geschäftspartner einzubeziehen, damit das eigene Unternehmen auch während der Abwesenheit weiterläuft.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Planung des zeitlichen Rahmens für die Elternzeit als Selbstständiger bzw. Freiberufler. Hier gilt es einerseits den persönlichen Bedürfnissen gerecht zu werden, andererseits aber auch den Anforderungen des eigenen Unternehmens. Es ist ratsam, sich vorab Gedanken darüber zu machen, wie lange die Auszeit dauern soll und welche Aufgaben eventuell an andere Personen delegiert werden können.

Weiterhin sollten Selbstständige und Freiberufler auch die rechtlichen Aspekte im Blick behalten. Hierzu gehört unter anderem die Vertragslage mit Kunden oder Geschäftspartnern. Es kann notwendig sein, bestehende Vereinbarungen anzupassen oder neue Regelungen zu treffen, um eine reibungslose Fortführung der unternehmerischen Tätigkeit nach der Elternzeit sicherzustellen.

Insgesamt gilt es also für Selbstständige und Freiberufler einige spezifische Bedingungen bei der Planung ihrer Elternzeit zu beachten. Eine frühzeitige finanzielle Absicherung sowie eine gute Vorausplanung sind hier besonders wichtig. So kann man als selbstständiger bzw. freiberuflicher Elternteil die Zeit mit dem Kind optimal nutzen und gleichzeitig das eigene Unternehmen erfolgreich weiterführen.

Bemessungsgrundlage für das Elterngeld für Selbstständige und Freiberufler 

Bei der Berechnung des Elterngeldes für Selbstständige werden verschiedene Faktoren berücksichtigt, um das Einkommen zu ermitteln. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Höhe des Elterngeldes von verschiedenen individuellen Umständen abhängt und nicht pauschal festgelegt ist.

Zunächst einmal wird das durchschnittliche monatliche Nettoeinkommen aus selbstständiger Tätigkeit in den letzten zwölf Kalendermonaten vor der Geburt des Kindes betrachtet. Hierbei spielen alle Einnahmen eine Rolle, die im Rahmen der selbstständigen Arbeit generiert wurden. Dazu gehören beispielsweise Honorare, Gewinne oder auch Vergütungen aus freiberuflicher Tätigkeit.

Es gibt jedoch einige Ausgabenpositionen, die bei der Ermittlung des tatsächlichen Nettoeinkommens berücksichtigt werden können. Hierzu zählen etwa Betriebsausgaben wie Miete für Geschäftsräume oder Bürobedarf sowie Sozialversicherungsbeiträge und Steuern. Diese Kosten mindern das Gesamteinkommen und haben somit Einfluss auf die Höhe des Elterngeldanspruchs.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Berechnung ist das sogenannte “Bemessungsentgelt”. Dies bildet die Grundlage für die Festlegung des Elterngeldanspruchs und orientiert sich an dem Durchschnittseinkommen während der Referenzperiode vor Beginn der Mutterschutzfrist bzw. vor dem errechneten Geburtstermin.

Elterngeld gibt es auch für Selbstständige

Das Bemessungsentgelt kann dabei maximal 2.770 Euro betragen, was dem Höchstbetrag des Elterngeldes entspricht. Liegt das durchschnittliche Einkommen darunter, wird der Elterngeldanspruch entsprechend niedriger ausfallen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Berechnung des Elterngeldes für Selbstständige komplex sein kann und von verschiedenen individuellen Faktoren abhängt. Daher empfiehlt es sich in vielen Fällen, professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen oder sich an spezialisierte Stellen wie beispielsweise Familienkassen oder Steuerberater zu wenden.

Lesetipp: Der clevere Elterngeld Trick: Mehr Geld beim zweiten Baby!

Insgesamt sollten Selbstständige frühzeitig mit der Planung ihrer Finanzen rund um das Thema Elternzeit beginnen und alle relevanten Informationen sammeln, um einen realistischen Überblick über den möglichen Elterngeldanspruch zu erhalten.

Optimierung des Elterngeldes von Selbstständigen 

Als Selbstständiger ist es wichtig, dass du das Einkommen im Jahr vor deiner Elternzeit strategisch planst, um ein möglichst hohes Elterngeld zu erhalten. Hier sind einige konkrete Tipps für dich: 

  1. Plane frühzeitig: Überlege dir rechtzeitig, wann genau du in Elternzeit gehen möchtest. Wähle idealerweise das Jahr vor Beginn der Elternzeit aus, in dem dein Einkommen möglichst hoch ist. 
  2. Hole steuerliche Beratung ein: Suche Unterstützung von einem erfahrenen Steuerberater oder einer Steuerberaterin. Sie können dir bei der Gestaltung deines Einkommens und der steuerlichen Optimierung helfen. 
  3. Analysiere deine Auftragslage: Schau dir deine aktuellen Projekte an und überlege, ob es möglich ist, zusätzliche Aufträge anzunehmen oder bestehende Verträge auszuweiten. Eine erhöhte Arbeitsbelastung im Vorjahr kann dazu beitragen, dass dein durchschnittliches monatliches Einkommen steigt.
  4.  Prüfe Investitionsmöglichkeiten: Wenn es finanziell machbar ist und zu deinem Geschäftsbereich passt, könnten Investitionen eine Möglichkeit sein, um sowohl dein Unternehmen als auch dein individuelles Einkommen zu steigern. Manchmal empfiehlt es sich auch, diese aufzuschieben und in den Elterngeldbezugszeitraum zu verschieben.
  5. Verschiebe Rechnungen zeitlich: Überprüfe den Zyklus deiner Rechnungsstellung und versuche gegebenenfalls Zahlungen so zu planen bzw. aufzuschieben (innerhalb gesetzlicher Frist), dass diese noch in das Jahr vor deiner Elternzeit fallen. 
  6. Berücksichtige sonstige Einnahmequellen: Denke auch an potenzielle Einnahmen aus Nebentätigkeiten oder passiven Einkünften. Diese könnten dein Gesamteinkommen erhöhen und somit den Anspruch auf Elterngeld positiv beeinflussen. 
  7. Prüfe Sozialversicherungsbeiträge: Überlege, ob es sinnvoll ist, deine Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung zu optimieren. Eine Reduzierung der monatlichen Beiträge könnte sich auf dein durchschnittliches monatliches Nettoeinkommen auswirken. 
  8. Schütte Gewinne aus: Wenn du eine Kapitalgesellschaft führst, können Ausschüttungen von Gewinnen in Form von Dividenden eine Möglichkeit sein, um dein persönliches Einkommen im Vorjahr zu erhöhen. 
  9. Behalte die Kontrolle über deine Ausgaben: Halte immer einen genauen Überblick über deine Kosten und versuche unnötige Ausgaben zu vermeiden bzw. einzusparen. Dadurch kannst du mehr Geld für die Steigerung deines Jahresgewinns verwenden. 
  10. Kommuniziere mit dem Finanzamt: Informiere das Finanzamt frühzeitig darüber, dass du planst in Elternzeit zu gehen und bespreche mögliche steuerliche Aspekte diesbezüglich.

Die Umsetzung dieser Tipps erfordert natürlich vorausschauendes Handeln sowie eine gute Planung deiner Geschäftsaktivitäten im Jahr vor deiner Elternzeit als Selbstständiger. Es empfiehlt sich daher immer professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen, um die individuell beste Vorgehensweise zu ermitteln.

Durch eine sorgfältige Gestaltung deines Einkommens kannst du sicherstellen, dass du das maximale Elterngeld erhältst und während deiner Elternzeit finanziell gut abgesichert bist.

In eigener Sache

Hey selbstständige Power-Frau,

planst du bald eine Familie zu gründen? Ich habe großartige Neuigkeiten für dich! Derzeit arbeite ich mit großer Hingabe an einem Online-Kurs, der speziell auf die Bedürfnisse von selbstständigen Personen zugeschnitten ist. Das Hauptziel dieses Kurses besteht darin, dir dabei zu helfen, deine Elternzeit optimal zu gestalten und gleichzeitig das Beste aus dem Bezug von Elterngeld und Mutterschaftsleistungen herauszuholen.

Die Zeit während der Elternzeit kann sowohl wunderschön als auch herausfordernd sein. Als selbständige Person hast du möglicherweise zusätzliche Fragen und Unsicherheiten bezüglich deines Unternehmens und deiner finanziellen Situation. Genau hier setzt mein Online-Kurs an: Er bietet dir das notwendige Wissen und praktische Tipps, um diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Durch meine langjährige Erfahrung als Expertin im Elterngeld sowie meiner engen Zusammenarbeit mit erfahrenen Coaches und Finanzberatern konnte ich ein umfangreiches Programm entwickeln. Der Kurs behandelt alle wichtigen Aspekte rund um die Gestaltung deiner Elternzeit als Selbstständiger: angefangen bei den rechtlichen Rahmenbedingungen über die finanzielle Planung bis hin zur Organisation deines eigenen Unternehmens während dieser besonderen Lebensphase.

Besonders möchte ich darauf eingehen, wie du dein Anrecht auf Elterngeld voll ausschöpfst. Viele Selbstständige sind nicht bewusst darüber informiert, dass sie unter bestimmten Umstände ebenfalls berechtigt sind, staatliche Leistungen in Anspruch zu nehmen. In meinem Kurs erkläre ich dir genau, wie du diese Ansprüche geltend machen und somit finanzielle Unterstützung erhalten kannst.

Zusätzlich gebe ich dir wertvolle Tipps zur Organisation deines Unternehmens während der Elternzeit. Wie kannst du weiterhin deine Kunden betreuen? Welche Möglichkeiten gibt es, dein Unternehmen erfolgreich am Laufen zu halten? Diese Fragen beantworte ich ausführlich in meinem Online-Kurs.

Um sicherzustellen, dass du von Anfang an dabei bist und als einer der Ersten Zugang zu diesem einzigartigen Kurs hast, bieten wir dir einen Early Bird Preis an. Trage dich einfach hier ein und sichere dir deinen Platz! Die Veröffentlichung des Online-Kurses ist für Anfang 2024 geplant – also sei bereit!

Ich bin fest davon überzeugt, dass dieser Kurs Selbstständige wie dich dabei unterstützen wird, ihre Elternzeit bestmöglich zu gestalten und gleichzeitig beruflich aktiv bleiben können. Nutze die Chance auf eine fundierte Beratung sowie praxiserprobte Strategien und melde dich noch heute an, um als erste von der Veröffentlichung zu erfahren!

Mit herzlichen Grüßen, Deine Annika.

Mit dem Abschicken meiner Daten erkläre ich mich bereit, per Mail über aktuelle Kursangebote von Herzens-Mama informiert zu werden.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

0cb2742865b64c2997556b26b8c25caa
Avatar für Annika Über den Autor

Annika ist 34 Jahre alt und Mama von zwei Söhnen. In der eigenen langen Kinderwunschphase hat sie sich viel Wissen im Bereich der Frauengesundheit angeeignet, das sie jetzt gerne mit unseren Leser:innen teilt.

Keine Kommentare

    Einen Kommentar hinterlassen

    Blogheim.at Logo