Kinderwunsch

Fruchtbarkeitsmassage zur Unterstützung in der Kinderwunschzeit

Neben der Bestimmung der eigenen fruchtbaren Zeit im Zyklus und der Möglichkeit, die erste und zweite Zyklushälfte mit Vitaminen und Spurenelementen zu unterstützen, gibt es noch eine weitere Option seinen Körper beim Kinderwunsch aktiv zu unterstützen: die Fruchtbarkeitsmassage

In vielen Kinderwunschforen und im direkten Austausch mit anderen Frauen habe ich schon so viele positive Erfahrungsberichte erhalten. Ich selber kenne sogar jemanden, der als „austherapiert“ und unfruchtbar aus der Kinderwunsch-Klinik entlassen wurde. Ihr letzter Versuch war damals die Fruchtbarkeitsmassage. Heute hat sie drei gesunde Kinder und ist für mich wirklich der beste Beweis, dass an diesem Ansatz was dran sein muss. 

Dies ist einer der vielen Gründe, warum ich euch die Fruchtbarkeitsmassage einmal genauer vorstellen möchte. 

Fruchtbarkeitsmassage – die Hintergründe

Die Fruchtbarkeitsmassage wurde von Dr. med. Gowri Motha erfunden, weiterentwickelt wurde sie dann von Joseph B. Stephenson. In Deutschland ist vor allem bekannt geworden durch Birgit Zart, die in den 90er mit ihrer tollen Arbeit begonnen hat, viele Heilpraktiker dahingehend auszubilden. 

Die Fruchtbarkeitsmassage basiert auf der Annahme, dass sich der Körper durch unnötigen Ballast selbst im Weg steht und eine Schwangerschaft somit erschwert wird. 

Die Massage soll dabei 

  • die Körpertemperatur nivellieren,
  • Schlacken über das Lymphsystem abtransportieren,
  • Blockaden und Verspannungen lösen und
  • Den menschlichen Körper – Bänder, Muskeln, Nerven und Organe – sanft in eine entspannte Ausgangsposition bringen.

Ein durch Schleim verschlossener Eileiter kann z.B. eine Empfängnis erschweren. Die gezielte Massage der Gebärmutter und der Eileiter hilft das Sekret zu verflüssigen und die Verstopfung nach und nach aufzulösen.

Der Ablauf der Fruchtbarkeitsmassage bei der Frau

Mit der Fruchtbarkeitsmassage kann man während des gesamten Zyklus starten. Je nachdem, ob man sich gerade noch in der Periode, vor oder während dem Eisprung befindet, werden unterschiedliche Körperregionen ausgelassen oder verstärkt angesprochen. 

Der genaue Ablauf der jeweiligen Fruchtbarkeitsmassage variiert von Anleitung zu Anleitung oder Therapeut zu Therapeut. Ganz wichtig vorab: Es findet KEINE Massage des Intimbereichs statt. Das ist ein hartnäckiges Gerücht, dass ich in dem Zusammenhang immer wieder höre.

Die Fruchtbarkeitsmassage zur Unterstützung bei Kinderwunsch
Ein zentralen Punkt der Fruchtbarkeitsmassage bildet der Bauch

In der Regel beginnt man am Nacken, da sich dort die meisten Körpergifte sammeln. Ziel ist es, die Ballaststoffe in Richtung der Halslymphknoten abzutransportieren. 

Als Nächstes sind die Nieren an der Reihe. Hier erfolgt die Massage an dazugehörigen Nervenpunkten links und rechts von der Wirbelsäule. 

Zum Abschluss wird eine Drainage der Eierstöcke und Eileiter angestrebt. Aus diesem Grund wird vom Schambein in Richtung Gebärmutter massiert. Man belässt dabei die Hand so lange auf dem Schambein, bis keine Blockaden oder Verhärtungen mehr zu spüren sind. 

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine Fruchtbarkeitsmassage findest du in diesem Artikel.

Erfolgsaussichten und Behandlungsdauer

Laut eigenen Aussagen der Erfinderin der Fruchtbarkeitsmassage liegen die Erfolgsaussichten bei 60-80%. Ob diese Wirkung wirklich so eintritt, lässt sich natürlich nicht abschließend bewerten, aus meiner Sicht ist es aber in jedem Fall ein Versuch wert. Und wenn es einfach nur dazu dient, sich in der oft stressigen Kinderwunschzeit eine Entspannung in Form einer Massage zu gönnen. 

Die Empfehlung für die Behandlungsdauer liegt bei zweimal im Jahr über einen Zeitraum von 6 bis 8 Wochen. In diesem Zeitraum sollten wöchentliche Massagen stattfinden. Viele Bekannte von mir hatten aber bereits nach 2-3 Sitzungen eine deutliche Regulierung Ihres Zyklus gemerkt oder waren nach vier Wochen bereits schwanger. 

Ich empfehle daher für den Start einmal die Woche gemeinsam mit dem Partner die Fruchtbarkeitsmassage durchzuführen. 

Therapeuten für Fruchtbarkeitsmassage finden

Zwar gibt es eine Vielzahl von Therapeuten, die eine Fruchtbarkeitsmassage anbieten, dennoch lohnt sich immer ein kritischer Blick. Ihr solltet in jedem Fall hinterfragen, wie der Therapeut seine Fähigkeiten erlangt hat. Leider ist der Begriff der Fruchtbarkeitsmassage nicht geschützt und so tummeln sich da draußen auch ein paar schwarze Schafe.

Ein guter Indikator kann zum Beispiel ein offizielles Zertifikat von Birgit Zart sein. Die von ihr ausgebildeten Therapeuten findet ihr auf Ihrer Website oder auch hier

Fruchtbarkeitsmassage selber durchführen

Neben der Möglichkeit, sich von einem ausgebildeten Therapeuten massieren zu lassen, könnt ihr für den Anfang auch „selbst an euch Hand anlegen“ oder euer Partner 😉 

Es gibt ein tolles Buch von Birgit Zart mit weiteren Informationen zur Fruchtbarkeitsmassage und einer Anleitung für die Selbstmassage

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für dich und deinen Partner zur Durchführung einer Fruchtbarkeitsmassage findest du hier.

Kosten der Behandlung

Die Preise für eine Massage variieren stark. So habe ich von 20€ bis 80€ die Sitzung alles gefunden. 

Eine Therapeutin bei mir aus der Nähe nimmt zum Beispiel 90€ für das Erstgespräch (90 min inkl. Vor- und Nachgespräch) und 60€ für jede weitere Sitzung (ca. 60 Min). 

Bei den Massagen handelt es sich um eine Privatleistung, die von den Krankenkassen in der Regel nicht übernommen wird. Manchmal lohnt es sich aber, einen Blick in die abgeschlossenen Zusatzversicherungen zu werfen. 

Manche Krankenkassen übernehmen Behandlungen von Heilpraktikern und da Therapeuten, die Fruchtbarkeitsmassagen anbieten, oft auch Heilpraktiker sind, kann es sein, dass die Krankenkassen zumindest einen Teil der Kosten übernehmen. Einfach mal anrufen und nachfragen. 

Kann man die Massage mit anderen Therapien kombinieren? 

Eine Fruchtbarkeitsmassage wird von vielen Frauen und Männern als tief entspannend, heilungsfördernd und harmonisierend empfunden. 

Sie schafft einen tollen Ausgleich für Körper, Seele und Geist. Aus diesem Grund ist es sogar förderlich, wenn man sie in der oft stressigen Zeit der schulmedizinischen Kinderwunschbehandlung und als Vorbereitung auf Insemination, IVF oder ICSI unterstützend durchführt. 

Exkurs: Fruchtbarkeitsmassage für den Mann

Die gewünschte Wirkung der Fruchtbarkeitsmassage, nämlich der Wegfall von Ballast aus dem Körper, kann ebenso wie bei der Frau auch beim Mann eine positive Auswirkung auf die Fruchtbarkeit haben. 

Männer, die zum Beispiel gerade erst ein schlechtes Spermiogramm hatten, können durch die Massage eine Stimulation von Niere, Leber und Lymphsystem erzielen und somit den Abtransport von schlechten Stoffen aus dem Körper fördern. 

Durch den Wegfall von Ballast pendelt sich das hormonelle Gleichgewicht ein, Verspannungen werden gelöst und die Geschlechtsorgane erfahren eine Art „Grundreinigung“. 

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.